Ringt der Sumo Paint Webdienst Photoshop nieder? (Video)

Zur Seite, Photoshop, deine Tage sind - zumindest eventuell - gezählt.

Denn heimlich, still und leise hat sich Sumo Paint ins Internet geschlichen (ist tatsächlich schon eine ganze Weile online). Der ordentlich mit Fleisch behangene Webdienst…

YouTube Preview Image

… ist wirklich beeindruckend, denn er kann alles was Photoshop auch kann (wenn man überhaupt behaupten kann, dass jemand die wahrten Tiefen des Programms schon ausgelotet hat). OK, vielleicht gibt es da tatsächlich doch Unterschiede, aber ich habe Sumo Paint gerade ausprobiert und bin wirklich beeindruckt. Und Sumo Paint macht den Job von jedem Computer aus, egal welche Plattform. Und noch dazu ist die Nutzung des Dienstes völlig umsonst!

Und damit hier nicht der Eindruck entsteht, ich sei ein totaler Photoshop-Crack, sei soviel noch angefügt: Ich kenne solche Leute und hab schon oft bei aufwändigeren Bearbeitungen zugeschaut, von dem her traue ich mir durchaus ein Urteil zu. Bei Sumo Paint gibt es übrigens den gleichen Magic Eraser und die gleichen Klon-Tools. Layers, editieren, Größen verändern, Effekte zufügen – alles kein Problem.

Und hab ich schon erwähnt, dass man damit von jedem Computer mit Internetzugang aus Bilder bearbeiten kann? Völlig umsonst? Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass es da nicht irgendeinen Rechtsstreit geben wird. Dann wären wohl eher die Tage von Sumo Paint gezählt. Wäre zu schade. Weil Sumo Paint ist nämlich total kostenlos. Umsonst. Für null Geld. Nix. Nada. [Bianca Appelmann]

[via shinyshiny, Sumo Paint, Tutorial]

Tags :
  1. Ist wirklich interessant! Leider gibt es dann doch eine Einschränkung die mir auf anhieb auffällt. Es können nur RGB Farben angelegt werden. Und nur Web basierte Dokumente (spich 72 dpi Frabraum RGB) angelegt werden. Schade. (Oder hab ich mich verguckt?)

    Sonst echt nett!

  2. Hi! Ja, der Dienst ist durchaus interessant – allerdings fehlen zu Photoshop, Gimp oder Corel doch noch ein paar Stufen. sogar elements ist noch weit fähiger. Und zwar aus 3 Gründen:

    1) Keine Farbverwaltung. RGB und CMYK sind vielelicht für Otto N. Böhmische Dörfer, aber für jedes Bild, das wirklcih ausgedruckt und betrachtet werden soll, braucht es weitaus ausgefuchstere Farbverwaltung (und Anpassung).

    2) Internetabhängigkeit. Wer Bilder mit bis zu 5 MB hat, kann damit gerne arbeiten, aber darüber hinaus wird es SEEEEHR unbequem. Dazu fehlen RAW-Konverter, Export in TIFF und ähnliches.

    3) Erweiterungen und Plugins. Geht halt nun mal nicht, da sonst alle Plugin- , Aktionenentwickler und sonstige Sowohl an Sumo Liefern müssten, als auch da alles zur Verfügung stehen sollte. Das Bedeutet ein unübersehbares Chaos an Erweiterungen, ohne die Wahlmöglcihkeit. Und einer der Vorteile von Photoshop und Kohorten ist die Erweiterungsfähigkeit durch Drittanbieter.

    4 ) (Secret argument ;) ) aber für jeden, der nur ab und an ein bildchen macht, und das jetzt auch nicht in einen Galerie hängen will, ist das auf jedenfall ein Blick wert. Meine Lieblings-Online-Bearbeitung ist allerdings nach wie vor PicNik.

    P.S Sorry wegen der Tippfehler. Montag Morgen und so.

  3. Also online Lösungen von Bildbearbeitungsprogrammen werden mich nie überzeugen. Erst wenn Sie mit Desktop Varianten mitziehen können (Geschwindigkkeit, Funktionalität).

    Ich sehe mich nicht meine Bandbreite für solche Lösungen nutzen, unterwegs auf keine Fall :)

    Alexander

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising