Fake oder Fakt: Mac Mini 2009

Das mutet ja fast an wie das Kind aus wilder Ehe zwischen einer Steckdosenleiste und einem USB-Hub...

Kann das wahr sein? Das soll der Mac Mini 2009 sein? Mit fünf USB Anschlussmöglichkeiten neben einem FireWire800 Anschluss? FÜNF? Das sieht so gar nicht nach Apple aus, die…

… mit USB Ports in der Vergangenheit ja eher etwas geizig waren. Aber auch die Namensfruktarier aus Cupertino können dazu lernen, das will ich gar nicht bestreiten. Was wiederum als typisch (oder sollte ich sagen: konsequent?) für Apple gelten könnte ist die Absenz einer VGA Buchse. Dafür gibt es den Mini Display Port und einen oldschool mini DVI Port. Warum zwei? Gute Frage. Die ich nicht beantworten kann.

Aber es könnte sich bei diesem „Spionagefoto“ aber auch locker um ein Photoshop-Erzeugnis handeln. Das Foto ist in den Foren von MacRumors aufgetaucht, mit dem Hinweis auf weitere technische Details wie einen 2GHz Core 2 Duo Prozessor mit drei MB Level 2 Cache, zwei Gig DDR3 RAM und eine SATA Super Drive Ferstplatte. Wunschdenken? [Bianca Appelmann]

[via slipperybrick, gizmodo US]

Tags :
  1. Apple – where is the Beef?

    Es gibt zur zeit keinen Consumer Mac.
    Die Macs fangen – bis auf den Mac Mini – bei knapp 1000 Euro an.
    Der Mac Mini hat keine vernünftige Grafikkarte, da kann man sich auch für weniger als 200 Euro einen „Mac Mini“ – Hackintosh mit mit DuoCore Atom-Prozessor bauen (Intel D945GCLF2 Board). Das Ding liegt dann zwischen altem G4 und neuem Intel Mini Mac bezüglich der Leistung.

    Bei mir steht ein alter Röhren-Verstärker (The Fisher X-100 A). Der hat seinerzeit (1965) 2/3 des Gegenwerts eines VW-Käfers gekostet.
    Heute kostet ein recht guter Verstärker (Gain Clone basiert) bei hervorragendem Klang unter 100 Euro.

    Das Argument für einen neuen orginal Mini Mac ist nicht mehr das tolle Betriebssystem – das läuft -KALYWAY sei dank- auf PCs – sondern der Formfaktor: tolles Design, wenig Stromverbrauch und das demnächst hoffentlich mit NVIDIA Grafik – und das bitte ABSOLUT LAUTLOS, mein G4 Mac Mini machte Lärm und für deutlich weniger Geld.

    Den werden sich dann auch Leute hinstellen, die mit Ubuntu oder Windows arbeiten.
    Apple ist die letzte Computer Firma, bei der Betriebssystem und Hardware von einem Hersteller sind – wie eben in der prä-IBM-Kompatiblen Zeit üblich, es wird Zeit, das Apple sich als Hardwarehersteller neu positioniert (- Weltwirtschaftskrise).

    So einen Mac Mini was kann man sich dann auch nochmal zum Videogucken ins Wohnzimmer stellen, der kleinen Schwester zu Weihnachten schenken und der Tante zum surfen (Kochrezepte) und der Oma zum googeln von Wörtern fürs Kreuzworträtzel (gut gegen Alzheimer) empfehlen.
    Und einen für die Küche, der morgens Kaffe kocht und beim Brotbacken Temperatur und Zeit überwacht brauchs natürlich auch noch.

    So Apple – where is the Beef?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising