Boombox: Musik als Waffe

Das Imperium könnte ja auch mal mit was anderem zurückschlagen als immer nur mit irgendwelchen Strahlenwaffen.

Mit schlechtem HipHop zum Beispiel, dern man den Gegnern in Überlautstärke in die Gehörgänge presst.

Das scheint sich zumindest der Bastler gedacht zu haben, der für die AT-AT Boombox verantwortlich zeichnet. Leider ist dem Fotomaterial nicht zu entnehmen, auf welche Maße es die Gerätschaft bringt.

Aber immerhin ist die immanente Drohung beeindruckend: „Wenn Dir meine Musik nicht passt – ich kann auch anders …“ [Dieter Jirmann]

[Technabob]

  1. „Leider ist dem Fotomaterial nicht zu entnehmen, auf welche Maße es die Gerätschaft bringt.“

    Kann man doch einwandfrei einschätzen! Das in der Mitte ist doch ein Kassettendeck. Und wie groß eine Kassette ist, dürfte ja jeder wissen.

  2. Die heutige Generation weiß gerade noch das es einmal CDs gab, woher sollen die bitte noch Kasetten kennen?

    Scheint mir ein Garageenbstler gewesen zu sein, das ERSTE Bild hätte ein Profi nie geschossen, Stcihwort: scharzer Adler auf schwarzem Grund.

  3. quatsch – jeder 4-jährige weiss heute auch was ne cassette ist. alle hören hörspiele. die kids von heute wissen aber auch was cd und mp3 – und können easy dvd-recorder mit seirenaufnahmen füttern. tja, das ist evolution. achja, und auf schallplatten haben die gar keinen bock – die klingen doof und man muss dauerent aufstehen wenn man was anders hören will, weil plattenspieler ja keine verbedienung haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising