Eyeclock: Die schielende Zeit

Weshalb eigentlich in westlichen Kulturen Schielen automatisch als irgendwie lustig gilt, mögen die Ethnologen und Anthropologen in unserer Leserschaft beantworten - auf jeden Fall kann man sich davon immerhin zu Einfällen wie der Eyeclock inspirieren lassen.

Bei der lässt Designer Mike Mak in der linken Anzeige die Stunden (markiert durch einen schwarzen Punkt) voranschreiten und auf der linken die Minuten.

Was dazu führt, dass man eine Uhr mit fast permanent asymmetrischer Augenstellung hat – und man sich vor Lachen die ganze Zeit kaum noch halten kann (wenn man einen eher schlichten Sinn für Humor hat). [Dieter Jirmann]

[Technabob]

  1. Ich glaub das ding als Stoppuhr so mit minuten und sekunden würdich fast noch vorziehen – ich glaub da muss ich auch mal was basteln – :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising