Die Zukunft des Armaturenbretts: 3D-Dashboard

Wenn das Fraunhofer Institut weiterhin so unermüdlich an der Zukunft des Armaturenbretts arbeitet, dann wird am Ende noch der Blick aus der Fahrzeugkabine auf den Straßenverkehr bald obsolet.

Das Cockpit der Zukunft verwöhnt den Fahrer…

… mit einer übersichtlichen 3D-Ansicht des Straßenverkehrs, weitere Informationen wie etwa die derzeitige Geschwindigkeit, Drehzahlen oder Verkehrshinweise werden je nach individueller Einstellung dazu eingeblendet. Wie groß und auffällig die jeweilige Information dargestellt werden soll, kann der Fahrer vor Fahrtbeginn festlegen, wer gerne mal beispielsweise das Tanken vergisst, kann sich ab einem bestimmten Füllstand so warnen lassen, dass es unmöglich ist, die Aufforderung zum Tanken zu übersehen.

Auf der CeBIT 2009 (vom 3. bis 8. März) wird das Fraunhofer Institut diese neue Entwicklung vorstellen. Dort kann man sich dann genau ansehen, wo die zwei Kameras im Wagen sitzen müssen, um den Abstand und die Position der Augen des Fahrers in Echtzeit zu messen, um den 3D Effekt von jeder Blickrichtung aus zu gewährleisten. [Bianca Appelmann]

[via inventorspot, fraunhoferinstitut]

  1. Leider nur eine mehr oder wenig alberne Spielerei.

    Wer schaut schon auf das Armaturenbrett während er fährt. Selbst die Geschwindikeit kennt man nach kurzer Zeit am Motorengeräusch. Und auch aufs Navi schaut man selten und schätzt deswegen die Sprachanweisungen desselben.

  2. Hallo,

    es mag off-topic erscheinen, aber es gibt nicht „das eine“ Fraunhofer Institut in Deutschland sondern eine vielzahl von verschiedenen Instituten innerhalb der Fraunhofer gesellschaft die sich mit einer vielzahl verschiedener Themen beschäftigen.
    Relevant ist das deshalb, weil es z.B. interessant wäre zu wissen, welches Institut konkret an diesem Projekt arbeitet.

  3. Hallo David, dafür gibt es den Link in der eckigen Klammer. Klicke auf Fraunhoferinstitut und schon weißt du, welche Abteilung daran arbeitet. Is ne praktische Sache mit den Links…

  4. Geht mir weniger um mich.

    klick ma oben meinen namen an, dann kennst du meinen arbeitgeber…is ne praktische sache mit den links…

  5. ob es um dich geht oder nicht, ist doch irrelevant? man kann trotzdem auf den Link klicken wie von Bianca geschrieben. nach dem Links klicken musst du sie jetzt nur noch interpretieren können, aber das kommt dann mit der Internet-Erfahrung :p

  6. Statt so einem Mist sollte man lieber damit beginnen generell HUDs in Autos zu verbauen, die bringen nämlcih wirklich Fahrkomfort und Sicherheit und lenken den Fahrer nicht unnötig ab, wie diese Spielerei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising