Biocase: Sicher reisen

Offenbar gibt es Menschen, die auf ihre Reisen Dinge mitnehmen, die ihnen wirklich am Herzen liegen und die auf keinen Fall abhanden kommen dürfen, z.B. Bondage-Utensilien.

Für diese Klientel hat sich Heys USA den Biocase einfallen lassen, dessen Inhalt von einem biometrischen Sicherheitssystem geschützt werden.

Oder einfacher gesagt von einem Fingerabdruckleser. Gut, ob er nun wirklich mehr Sicherheit bringt, darüber ist hier schon das eine oder andere Mal parliert worden; wer aber meint, dass sei immerhin noch besser als der traditionelle Schlüssel, den man eh verliert, soll wissen, dass bis zu acht verschiedene Fingerabdrücke speichern kann und mit einer Runde an der Steckdose drei Monate lang läuft.

In der weisen Voraussicht, dass die potenziellen Käufer dieses Gepäckstücks schon so paranoid sein werden, dass sie es nie an einem Schalter abgegebn werden, har Heys USA die beiden Modelle des Biocase gleich auf Hnadgepäckgröße getrimmt; erhältlich sind sie ab April zu einem noch nicht genannten Preis. [Dieter Jirmann]

[Born Rich]

  1. Ich denke nicht, dass der Grund für Handgepäck primär Paranoia ist: Das aufgegebene Gepäck für Flugreisen muss vom Flughafenpersonal zu öffnen sein. Und wenn das System zu sicher ist, wird der Koffer einfach aufgebrochen. Deshalb lieber als Handgepäck…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising