Stuttgart: Zentrum für Lotto, nackte Rettungsschwimmer und Liebe

Ich hab ja schon viel gesehen, aber ein Hochhaus, das komplett aus Containern besteht, noch nicht. Sieht ungewöhnlich aus, soll aber anscheinend tatsächlich gebaut werden. Das Ganze soll wohl so eine Art Gemeinde-Zentrum, Hotel, Bürgerbüro und Lovetrainer werden...

Der verantwortliche Architekt und Designer heißt Lars Behrendt. Der »Lotto-Turm« genannte Bau soll im Zeitraum von fünf bis zehn Jahren auf dem Österreichischen Platz in Stuttgart errichtet werden. Das Besondere: Das Gebäude soll komplett aus Schiffscontainern bestehen. Ziel ist es den Stadtteil aufzuwerten. Für Container hat sich der Architekt aus Kosten und Zeitgründen entschieden.

Das Gebäude gliedert sich in zwei Teile. In einen nach innen gerichteten Hof, der Verkehr und Lärm abschirmt und einen sich in luftige Höhen erhebenden Turm. Nach oben gelangen die Besucher über einen sich an der Außenseite vorbeiwindenden Weg oder ganz normal über das Treppenhaus. Das Gebäude soll öffentlich zugänglich sein – bis auf das letzte Stockwerk.

Aufmerksame Beobachter haben vielleicht die Person entdeckt, die in luftigen Höhen schaukelt. Da bin ich mal gespannt…[Maxim Roubintchik]

[via Lotto-Turm, Gizmodo USA]

  1. Ich find die Idee schon ziemlich genial. So ein Gebäude behält man doch wenigstens in Erinnerung. Das ist kein einfacher Glaskasten, der irgendwo in die Landschaft gestellt wird – dieses Haus hat Charakter!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising