Silent Running in den eigenen vier Wänden

Kann sich irgendwer von Euch noch an die SF-Öko-Schmonzette Silent Running erinnern, die neben übelsten 70-er-Jahre-Frisuren auch noch einen Titelsong von Joan Baez zu bieten hatte, mithin ein ganz finsteres Kapitel der Filmgeschichte ist?

Wer sich trotz all dieser Grässlichkeiten an der Grundidee (Treibhäuser im Weltall halten sich durch Recycling am Leben) erfreuen kann, dem dürfte auch das Biosphere Home Farming von Philips gefallen.
Diese Vorrichtung nämlich entsorgt nicht nur wesentliche Teile des allfälligen Haushaltsmülls, sondern macht damit auch noch Nützliches.

Es lässt Gemüse wachsen, produziert Gas zum Betreiben des Küchenherds, betreibt ein Aquarium und verarbeitet im Gegensatz zu anderen, ähnlichen Systemen auch noch Methan.

Ist also alles in allem eine Supersache, und sobald Philips sich entscheidet, das Ding in Serie zu produzieren, werden wir es bestimmt überall in den Wohnungen unserer Loha-Freunde finden (so wir denn solche haben). [Dieter Jirmann]

[Yanko]

  1. Also ich (*1975) fand den Film ganz gut.
    War mal einer mit einer echten Botschaft.
    Außerdem möchte ich nicht wissen, wieviele Pflanzen und Tiere seit den 70ern ausgestorben sind.
    .
    .
    Oder vielleicht doch?
    Wäre mal wirklich interessant, wenn uns das allen mal vor Augen gehalten würde.
    Vielleicht würen wir dann auch mal umdenken.
    .
    .
    Ach ja – hier noch der Link zum Lied: http://www.youtube.com/watch?v=NkF05D-NJMU

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising