Spam 2.0: Ich bin schon ein Opfer

»Hallo mein Name ist Herr Kaiser. Spreche ich da mit Familie [Störgeräusch]? Sehr gut!«, sagt mir eine Stimme am Telefon, die sich anhört wie Agent Smith aus den Matrix-Filmen, »Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass sie der glückliche Gewinner eines nagelneuen Renault Twingo im Wert von 10.000 Euro oder einer Geldsumme in gleicher Höhe sind«. Meine Nummer wurde nämlich gezogen...

Was muss ich also tun, um diese Geldsumme oder das Auto zu erhalten? Na drei Mal dürft ihr raten… Um mir meine Gewinne zukommen zu lassen, benötigt der freundliche, computergenerierte Herr Kaiser lediglich ein paar persönliche Angaben. Dazu muss ich folgende Rufnummer anrufen: »09«, »001« und so weiter. Wie nett von ihm! Dabei hab ich nie bei einem Gewinnspiel mitgemacht – trotzdem freue ich mich natürlich über denn Gewinn. Weil er so nett ist, wiederholt er die Nummer noch drei weitere Male. Damit ich an meinen Preis komme natürlich.

Dabei dachte ich, dass es nicht mehr schlimmer kommen könnte und mehrere Hundert Spammails am Tag schon das Maximum sind. Aber das mit Herr Kaiser ist ja noch schlimmer als mit der Nigeria-Connection.

Anscheinend bin ich nicht der Einzige, der da belästigt wurde und es gibt ganze Foren, die sich mit nichts anderem beschäftigen. Manche wurden sogar sonntags nachmittags terrorisiert. Das ist aber nicht nett von Ihnen Herr Kaiser.

Hattet ihr schon ähnliche Erfahrungen? [Maxim Roubintchik]

Tags :
  1. Das ist doch ein alter Hut. Wie oft wurde ich von der SKL angerufen um ins Fernsehn zum Günther Jauch zu kommen.

    Ich lasse die nette Person am Telefon dann immer schön zappeln und tue zunächst sehr interssiert und dann macht mein imaginärer Hund plötzlich Blödsinn und ich muss mich erst um ihn kümmern. Telefon lege ich dann an die Seite und wende mich anderen Dingen zu. Natürlich wärend die Person auf mich am Telefon wartet.

    Um so länger man diese Personen ans Telefon fesselt, um so weniger Leute können sie anrufen und um so weniger fallen auf die Masche rein. Und pPaß machen tut es auch ;-)

  2. bei mir rufen sie auch die ganze zeit an…
    aber mehr so umfragen und dazu noch paar kleiner gewinnspiele..

    was mich rettet war, das ich isdn habe und ich die erste nummer einfach still gelegt habe
    sprich da kein telefon dran und halt die zweite nummer an meine bekannten weiter gegeben

    seit dem kein einziger anruf… wobei ich frag mich wieviele wichtige anrufe dadurch gegen die wand laufen… o_O

  3. also ich gebe generell in irgendwelchen formularen usw. eine falsche telefonnummer an.
    ich hatte erst 1-2 mal das vergnügen solcher anrufe und hab dann aber einfach sofort aufgelegt.
    bei meinem großvater hat vor längerer zeit jemand angerufen (kein apparat), der sagte: „sie haben ein haus gewonnen!!!“ – darauf hat mein großvater nur geantwortet: „das schenke ich ihnen“ und hat aufgelegt. auch eine nette lösung für solche anrufe! xD

  4. Die Allmacht gegen solche Anrufe ist ein Anrufbeantworter! Da sprechen die zu 99% nicht drauf und dank digital werden Anrufe ohne Nachricht gar nicht erst gespeichert. Einmal erst hat ein Werber drauf gesprochen bzw. sprechen lassen (Computer) und man hatte wunderbare Handhabe ;)

  5. Kommt mal wieder runter!! Die Leute, die dort arbeiten, wollen doch auch nur ihr Geld verdienen und vielleicht Familien ernähren! Auf keinen Fall macht das jemand weil es ihm/ihr so gut geht!! Denkt mal drüber nach…

  6. Diese Anrufe sind der reine Terror. Der Vater meiner Frau ist sehr krank und wir haben immer Angst, wenn das Telefon klingelt, dass es ihm wieder schlechter geht. Also gehen wir immer sofort mit Herzklopfen ans Telefon, wenn es klingelt.
    Wenn dann einer dieser ungebetenen Computer / Anrufbeantworterstimmen mich mit einem Gewinn beglückt – was ja gelogen ist! – dann würde ich diesen Leuten am liebsten … Und man ist machtlos! Es gibt keine Angabe zur Firma, keine Angabe (falls man mal persönlich von einem echten Menschen belästigt wird) woher man gerade meine Rufnummer hat.
    Diese Art von Terror kann einen um den Verstand bringen! Manche Leute arbeiten ja auch tagsüber und werden durch diese Terroranrufe aus der Arbeit gerissen, man regt sich auf und ruck zuck sind 10-15 Minuten Zeit vergeudet, die man Abends auch gerne mit seiner Familie verbringen würde, anstatt länger zu arbeiten!

    Soviel zu „das sind auch nur Leute, die ihre Familie ernähren wollen!“

  7. Mensch Matthias aus D., für euer persönliches Schicksal (so tragisch es auch sein mag), kann der Callcenter-Mitarbeiter am allerwenigsten. Die Leute machen diese Jobs sicher nicht unbedingt, weil’s Ihnen Spaß macht andere zu nerven und selbst denn ganzen Tag vollgepöbelt zu werden. Anstatt sich ne Viertelstunde lang während der Arbeit aufzuregen könnte man das auch abhaken und weitermachen. Ich bleibe in solchen Fällen höflich, sage: „Dankesehr, aber ich habe kein Interesse, viel Glück beim nächsten“ und gut is.
    Der Spaß hört sicher auf, wenn, wie im Artikel beschrieben, betrügerische Absichten dahinter stecken und Leute unter dem Vorwand etwas gewonnen zu haben dazu gebracht werden sollen irgendwelche Zahlungen zu tätigen. Solange mir aber jemand offen erzält, er verkauft dies oder das, sehe ich nicht ein, warum derjenige an den Pranger gestellt gehört.
    Soviel von mir zu „das sind auch nur Leute, die ihre Familie ernähren wollen!“ ;)
    Beste Grüße

  8. Meine Meinung, bestimmt machen die wenigsten von denen den Job gerne. Leider sind sie diejenigen die alles abbekommen. Die Träger dahinter, die den Ärger überhaupt verursachen in dem sie Adressen kaufen, von Leuten die nur irgendwo mal nen Vertrag unterschrieben haben, sind die eigentlichen Übeltäter. Das sind wahrscheinlich auch die, die das Geld abgreifen.

  9. was ich problematisch finde, ist das wenn ich jemanden der mich anruft sage, das ich das nicht will… das dann dieses „aber…“ das muesste man den menschen sagen die das callcenter leiten, denn diese uneinsichtigkeit macht ja genau das aus was mich am meisten stoert… ich hoere mir ja gerne alles an, aber nur das was ich will

  10. was verteidigt ihr denn diese callcentermitarbeiter? da laufen krumme dinger und es gibt genug menschen die auf sowas reinfallen sonst würden die sich ja nicht finanzieren können. und auch die mitarbeiter wissen was sie da machen. und das sie das nicht freiwillig machen weil sie eine familie ernähren müssen oder sonst nix finden entschuldigt dies keineswegs… kriminell bleibt kriminell PUNKT

  11. ma ganz ehrlich, ich habe in so einem center gearbeitet weil ich knapp bei kasse war und dennoch verstehe ich jeden (und toleriere jeden) der sowas fertgi macht! Wer nach der „woher das geld kommt ist doch egal“ methode lebt sollte sich net wundern wenns was auf die mütze gibt. lieber bleibe ich mein ganzes leben hartz IV empfänger (gott behüte ich bin keiner mehr *phew* als das ich jemals wieder in so einem schuppen arbeite!

  12. Och Gottchen, die armen Callcentermitarbeiter.

    Wenn euch einer ein fauliges Auto verkauft, dann sagt ihr auch nichts dagegen, weil der ja auch sein Geld verdienen muß? Leute gibts *kopfschüttel*

  13. Wer auf sowas reinfällt ist einfach zu dumm für diese Welt. Natürlich habt ihr alle Autos und 10 Millionen € gewonnen obwohl ihr nie irgendwo mitgemacht habt! lol
    Ich hab selbst mal zwangsweise da gearbeitet, 400€ + Provision, lohnt sich doch besser als Hartz 4. Und ich muss sagen: NEIN ich bereue es nicht. Wenn mir son Spasti seine kompletten Bankdaten am Telefon sagt kann ich nur darüber lachen!
    Das Problem sind nicht die Callcenter sondern die immer weiter verblödende Menschheit. Amen!

  14. Wer bei kostenlosen Gewinnspielen mitmacht und seine Kontaktdaten angibt ist selbst schuld. Ich stehe nicht im Telefonbuch und mache bei keinem Gewinnspiel mit (und habe sicher genausoviel gewonnen, wie die Leute, die da immer mitmachen) und bei mir hat erst einmal eine Frau angerufen. Ich werde dabei immer (hoerbar) sehr wuetend und poche darauf, dass man mir sagt, woher sie meine Nummer haben. Wenn sie dann sagen, dass sie das nicht sagen kann, dann weise ich sie darauf hin, dass sie dazu verpflichtet sind und dass sie mir doch mal ihren Namen und ihre Anschrift geben soll, damit ich weiss, wohin dann das Anwaltsschreiben geschickt werden soll. Seither hat keiner mehr angerufen.

  15. Und nochwas zum Argument, dass die Anrufer auch ihre Familie ernaehren muessen: Diese Art und Weise sein Geld zu verdienen ist unmoralisch und in einer rechtlichen Grauzone. Meine Daten werden gehandelt, obwohl ich dazu nie mein Einverstaendnis gegeben habe. Das weiss ich, weil ich alles was ich unterschreibe sehr genau durchlese, auch das Kleingedruckte. Steht da, dass sie meine Daten weitergeben, unterschreibe ich es nicht. Also, jeder der meine Daten erhalten hat macht sich der Hehlerei strafbar.

  16. Die CallCenter-Agenten haben doch keine Ahnung woher die Nummern kommen… Die anzuschreien oder ihnen mit einem Anwalt zu drohen bringt absolut gar nichts. Ich hab das immer so gehandhabt: Wenn mir ein potentieller Kunde dumm gekommen ist, hab ich ihn erst Recht noch mal anrufen lassen! lol Also Merke: Ein freundliches „Nein danke“ tuts auch. Die Agenten können auch nichts dafür. Denen wird vom Chef gesagt: „Herr xy hat Interesse bekundet, jetzt verkaufen Sie ihm mal was!“

  17. Klar, der Chef sagt, xy habe Interesse bekundet, also wird angerufen. Kingt zwar abgedroschen, aber wenn Dein Chef sagt spring aus dem Fenster machst Du das ja auch nicht. Durch die Reaktionen der Angerufenen muss auch dem „Agenten“ mit dem Inteligenzquotienen meines Pullovers klar werden, dass xy ueberhaupt kein Interesse daran hat angerufen zu werden. Erzaehl mir nicht so ein Scheiss. Die „Agenten“ wissen genau, was sie tun. Meiner Meinung ist das was die Agenten tun illegal, denn sie taetigen den Anruf=Belaesigung und Noetigung. Und das wissentlich.
    Die „Agenten“ koennen sehr wohl was dafuer. Sie koennten sich naemlich auch einen Job suchen, bei dem man nicht Leute belaestigen „muss“. In Deutschland herrscht Berufsfreiheit.

  18. Ich habe jahrelang als freier Consultant den Aufbau von Callcentern sowohl im Inbound- als auch im Outboundbereich geleitet. In all den Jahren ist mir kein einziger Agent begegnet dem es spaß gemacht hätte, derlei Anrufe zu tätigen. Das Problem sind letztlich die Callcentermanager und Supervisors dahinter. Den mitarbeitern wird Druck gemacht, eine Mindestquote an Abschlüssen zu erreichen, wird diese nicht erreicht, wird das „Schlachtvieh“ sehr schnell und unkompliziert ausgetauscht.

    Wenn Ihr euch jetzt vorstellt, daß Ihr in der Situation seid, daß Ihr ohnehin schon vor der Wahl arbeitslos oder callcenter-Drücker steht, dann macht jeder von euch den gleichen Druck auf den Kunden, denn sonst seid ihr vor allem eins: ganz schnell weg vom Fenster.

    So gesehen: Nicht den Callagent anbrüllen, denn das sind in den fällen wirklich ganz arme Säue, sondern wenn möglich das Unternehmen dahinter identifizieren. aber bedenkt auch, daß ihr damit statt durch ein einfaches „nein danke“ eben auch jede Menge jobs von Leuten gefährdet, die im Normalfall ohnehin schon am Rand der Gesellschaft stehen.

  19. Ich denke auch so, dass die Leute die dort arbeiten, nicht wirklich was dafür können und wenn man Ihnen freundlich nein sagt passt das.

    …Wobei ich beim letzten mal als mir einer Wein andrehen wollte, Ihm ein PC und Notebooks für seine Kiddys verkauft habe… von daher stehen dort wohl nicht alle „am rande der Gesellschaft“… Ich fands toll und es brachte mir ein neuen Monitor und Graka ein! ;o)

    Also wer retorisch nicht zu unbegabt ist… versuchts auch ma! ^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising