Drama: Luxus-Kohlefaser-Hundenapf verkauft sich nicht

Man echt. Hier an dieser Stelle ist es Zeit für einen Nachruf äääh eine Meldung - natürlich. Die 37-Jährige Designerin Sky Yaeger wollte eigentlich einen Haufen Geld mit ihren Luxus-Hundenäpfen verdienen. Die ehemalige Fahrrad-Designerin dachte, dass sich Kohlefaser bestimmt gut bei Geschirr für Tiere macht. Tja, Fehleinschätzung. Und jetzt...

… sitzt die Arme auf 600 Super-Edel-Luxus-Hundenäpfen. Zumindest der Preis ist ganz human. Die Dinger kosten jeweils 60 US-Dollar. Soviel sollte Bello einem doch wert sein. Das und das Wissen, dass der Napf fast unzerstörbar und ultraleicht ist. Der liebe WauWau könnte damit sicher den ersten Platz in den internationalen Hunde-Meisterschaften erringen.

Kohlefaser_Hundenapf

Kohlefaser_Hundenapf

In einer perfekten Welt hätte sich der Napf natürlich verkauft wie geschnitten Brot. In einer perfekten Welt… Da wir nicht in einer solchen Leben, muss Yaeger jetzt schauen wie sie weiterkommt. Ihr nächster Schritt wäre übrigens eine Toilettenbrille aus Kohlefaser gewesen – zu schade, dass es nicht dazu kam. Darauf wartet die Welt schon seit Jahren… [Maxim Roubintchik]

[via Wired, Gizmodo USA]

Tags :
  1. Ach ne Klobürste aus Kohlefaser wäre doch was feines :).
    Dazu bitte auch gleich die Klobrille aus Kohlefaser. Sieht doch voll geil aus. Ich stelle mich nämlich desöfteren gerne mal auf die Brille um an das hochgelegene Regal zu kommen! ;)

  2. man wenn sie einen versprechen würde nen toilettensitz aus dem selben material zu machen würde ich ihr trotz nichtbesitz eines hundes so ein teil abkaufen! (steht auch öfters ma auf dem toilettensitz aber nur um an seinen zu hoch geschraubten durchlauferhitzer zu kommen ^^“

  3. klobrillen aus cfk würden sich definitv verkaufen….es gibt aus dem süddeutschen raum sogar kleiderbügel die weggehn wie geschnitten brot. Man muss nur eben die Zielgruppe genau definiern und bewerben. der gemeine pfiffi-liebhaber gehört eben nicht dazu

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising