Eigene USB-Sticks basteln mit LaCie Data/Share

Dieses Konzept hier gefällt mir sehr gut: Diese Box lässt sich in der Mitte auseinander ziehen und offenbart Steckplätze für SD- und Micro-SD-Karten. Die lassen sich einfach einstöpseln und verwandeln jede der Hälften so in einen Kartenleser oder wahlweise USB-Stick - je nachdem wie man es definiert...

In die Slots lassen sich sowohl SD- als auch Micro-SD-Karten einsetzen – auch Datenträger mit HC. Unterstützt werden alle gängigen Betriebssysteme – ein Treiber wird nicht benötigt. Das ist auch schon fast alles, was man zu dem LaCie Data/Share sagen kann. Am Design könnte man arbeiten, aber ich finde das Konzept gut. Das Gerät kostet übriges knapp 10 Euro – ist also finanzierbar. [Maxim Roubintchik]

[via LaCie]

lacie_datashare

lacie_datashare

Tags :
  1. „Zusammengesteckt ist die weiß-rote Steckerkombination rund 70 x 35 x 13 mm groß. Im Lieferumfang ist neben einem USB-Verlängerungskabel ein Schlüsselband enthalten.“ (golem.de)

    Streichholzschachtel: ca. 5 x 3,5 x 1,5 cm

    find ich gar nicht so groß dafür dass man im prinzip 2 sticks hat.. und passt ja auch gut was drauf..

    „Supported Formats : Secure Digital and Micro Secure Digital (including SDHC)“ (lacie.com)

    bedeutet: da passen bald _theoretisch_ bis zu 64 gig rein richtig? (gibt sdhc bis zu 32gig und microsdhc auch bald bis zu 32gig) ..wobei dann der preis natürlich bischn hoch is :P

    lg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising