Für faule Wii-Sportler: Ganzkörper-Space-Invaders

Space Invaders -was war das doch gleich? Die heutige Konsolen- und Crysis-Generation ist mit solch klassischen Games nicht mehr vertraut. Ziel ist es die angreifende Alien-Flotte aufzuhalten. Im Rahmen eines Klassen-Projekts hat ein Team von Studenten es geschafft die Bewegungen des Körpers dazu zu nutzen den Cursor zu steuern. Durch ein Hüpfen wird die Kanone abgefeuert. Klingt nach viel Bewegung...

Das Beste an dem Projekt ist der eingebaute Pulsmesser: Der checkt wie schnell das Herz des Spielers schlägt und passt automatisch die Spielgeschwindigkeit an. Ich würde mir das Gleiche für andere Spiele wünschen. Zum Beispiel Horrorspiele. Wenn der Gamer es am wenigsten erwartet, springt das Monster aus dem Schrank. Sofern mir bekannt, arbeitet derzeit tatsächlich sogar ein Unternehmen an der Umsetzung eines solchen Konzepts.

Aber jetzt mal zurück zu Space Invaders: Entwickelt wurde die Körpersteuerung von drei Studenten (Allen, Doug und Matt) der Clarkson University. Zur Erkennung nutzen die drei orange Westen und eine Webcam. Am besten ist das mehr oder weniger unfreiwillig komische Video auf Matts Webseite.

space-invaders

space-invaders

Die Space-Invaders-Steuerung klingt innovativ. Doch wirklich innovativ war mal ein anderes Projekt das ich gesehen habe. Wissenschaftler haben es geschafft Space-Invaders durch Gedanken zu steuern. Das ist mal wirklich cool. Ich warte auf ein Multiplayer-Space-Invaders: Der eine müht sich ab und hüpft hin und her und der andere liegt entspannt auf der Couch und macht seinen Gegner mit der Kraft seiner Gedanken fertig… [Maxim Roubintchik]

[via The Matt Cave, Hackaday, Gizmodo USA]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising