Kiss-Phone: Per Handy Körperflüssigkeiten austauschen

Warum wundert mich nicht, dass das folgende Produkt von einem Franzosen erfunden wurde? Wer sonst wäre auf die Idee gekommen Küsse per Telefon zu übertragen. Das ist also das Handy für Verliebte sozusagen. Der Liebesimulator ist zum Beispiel in der Lage…

… zu erkennen wie der am anderen Ende der Leitung küsst. Gemessen werden die Temperatur der Lippen, der Druck beim Küssen, die Geschwindigkeit und Rhythmus. Diese Dinge werden aufgezeichnet und an den Empfänger übertragen. Dort wird der Kuss auf exakt die gleiche Art und Weise reproduziert – klingt interessant.

Georges Koussouros (was für ein passender Name), so heißt der Mann der das Gerät erfunden hat. Ein Kuss kann gespeichert und für später aufgehoben werden. Koussouros geht sogar soweit von einer Kuss-Datenbank zu sprechen. Darin sollen Küsse von Stars enthalten sein. Falls man schon immer mal wissen wollte, wie es ist Angelina Jolie zu küssen. Bei den Lippen sicherlich mal eine interessante Frage. [Maxim Roubintchik]

[via Tgdaily]

kuss-handy

kuss-handy

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising