Alles zum Kindle DX

Wer das Highlight des gestrigen Tages verpasst hat: Es gibt einen neuen eBook-Reader von Amazon. Der nennt sich Kindle DX, ist größer, proportional flacher und besser ausgearbeitet als sein Vorgänger. Gizmodo hatte das Ding schon in der Hand und es gibt ein erstes Video...

Der neue Kindle kann ab sofort in den USA gekauft werden – nur in den USA. Damit wären wir auch bei dem größten Nachteil dieses Produktes angelangt. Mehr als 275 000 Bücher sind für den Kindle bereits bei Amazon zu haben, dazu mehr als 1500 Blogs sowie zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften – allerdings nur in den USA!

Amazon Kindle DXAmazon Kindle DXAmazon Kindle DX

Aber genug rumgeheult, kommen wir mal zu ein paar technischen Daten. Das Display des neuen Gerätes ist jetzt zum Beispiel mit 9,7-Zoll deutlich größer – der Vorgänger war 6 Zoll groß. Hier nochmal eine bessere Gesamtübersicht:

  • 9,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1200 x 824Bildpunkten (16 Graustufen)
  • Größe: 26.4 x 18,2 x 0,8 cm
  • 4 GByte Speicherplatz (genug für 3.500 Bücher)
  • Längere Akkulaufzeit
  • Ab sofort werden auch PDFs abgespielt
  • Kippsensoren (von Landschafts- auf Portrait-Modus)
  • Automatische Anpassung der Zeilenlänge
  • Navigation ist nur noch auf der rechten Seite

Hört sich alles interessant an – doch der Preis hat es in sich. 489 US-Dollar verlangt Amazon für dieses Gerät. Ob der Kindle tatsächlich diesen Preis wert ist, muss natürlich jeder für sich entscheiden.

Unsere Kollegen von Gizmodo USA hatten den neuen Kindle übrigens bereits in der Hand und konnten ein ersten Eindruck gewinnen. Besonders positiv fiel das Verhältnis zwischen Tastatur und Bildschirm auf – das Keyboard nimmt jetzt deutlich weniger Platz ein. Das Gehäuse und auch die eingesetzte Software fühlen sich stabil an und machen einen besseren Eindruck als Generation 1. Das verdankt der DX vor allem dem Aluminium-Rücken, was den Reader aber auch deutlich schwerer macht. Er wiegt nun geschätzte 200-500 Gramm.

Das Video gibt es hier zu sehen!

Die Kippsensoren wirken gut verarbeitet, aber etwas langsam und erinnern von der Qualität her stark an die im iPhone eingesetzten Versionen. [Maxim Roubintchik / Brian Lam]

[via Gizmodo Hands On, PC Professionell]

Tags :
  1. Klingt sehr interessant. Was ich schon immer wissen wollte: Hat der Kindle eine Übersetzungsfunktion?
    Beispiel: ich lese eine englisches Buch, stolpere über ein Wort, dass ich nicht verstehe, klicke es an und erhalte die Übersetzung?

    Danke

  2. Also ich finde für 360€ wäre mir der Spaß zu teuer
    An sich eine schöne und funktionierende Idee aber einfach zu teuer
    Ich warte lieber auf den Preiskampf

  3. Meine Vorrednerin Heike Müller fragt, ob der neue Kindle eine Übersetzungsfunktion hat. Ich glaube nein, weiß es aber nicht. Eines weiß ich jedoch genau, obwohl ich mich sehr für ein solches Gerät interessiere, würde ich es NIE ohne schnelle und gute Übersetzungsfunktionen erwerben. Englisch und Französisch sind meines Erachtens ein MUSS, auch Spanisch wäre nicht schlecht. Die Wörterbücher sollen eine Aussprachefunktion haben, umfangreich und auf einem professionellen Niveau sein (z. B. vergleichbar mit den Wörterbüchern bzw. Lexika der neuesten Ex-Word-Generation elektronischer Übersetzer von Casio). Der Erwerber eines Kindle sollte aus einer Vielzahl von Wörterbüchern bzw. Lexika je nach Bedarf und Geldbeutet auswählen und diese problemlos auf das Kindle-Gerä installieren können.
    Mit Blick auf Studenten und Hochschulen sollte man nicht nur Zeitschriften und Unterhaltungs-, sondern auch umfangreiche Wissenschaftsliteratur auf den Kindle laden können; der Speicher müsste also ruhig größer werden. Und dann braucht man z. B. auch die „Lesezeichen“-Funktion, und bei Eingabe eines Stichwortes möchte ich auch alle Stellen / Seiten / Bücher angezeigt bekommen, wo sich dieses Stichwort befindet. Und schließlich benötige ich noch die Funktion, im Kindle Stellen bzw. Seiten (sowie die vorstehend genannte Liste der Fundstellen eines Stichwortes) markieren und diese dann über eine Verbindung mit dem Drucker ausdrucken zu können. Hörbücher bzw. Hörspiele auf den Kindle laden und dann mittels Lautsprecher (NICHT ausschließlich Kopfhörer) anhören zu können, das wäre auch schön. Ein Farbbildschirm wäre übrigens ganz nett, für mich aber zweitrangig.
    Mit dieser Wunschliste lasse ich es erst einmal genug sein. Hoffentlich werde ich in einigen Monaten positiv überrascht von der Einführung eines neuen und besseren Kindle auf dem deutsch Markt. Werden meine oben genannten Vorschläge verwirklicht, dann kann man auf mich als Käufer zählen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising