Update: Studenten in Missouri müssen Apple benutzen

Angehende Journalisten an der Uni von Missouri müssen entweder ein iPhone oder mindestens einen iPod Touch besitzen. Sonst kommen sie nicht an ihre Studien-Unterlagen. Die gibt es nämlich nur über iTunes University. Aber keine Sorge - im Computerladen auf dem Universitätscampus gibts Rabat auf das faule Obst...

Schließlich soll ja jeder in den Genuss kommen ein Apple-Gerät zu besitzen. Ergo bietet TigerTech, das ist der Hardware-Händler auf dem Campusgelände, Nachlässe und spezielle Kredite an. Als Begründung gibt die Universitätsführung an, dass letztes Jahr sich knapp 100 Prozent der Studenten für ein solches Gerät entschieden hätten. Außerdem sei ein Mac ja soviel günstiger. Schließlich sei da ja die ganze Software schon vorinstalliert.

In diesem Zusammenhang mag mir der Apple-Fan bitte verzeihen, wenn ich meine Meinung zum Ausdruck bringe: Ich habe noch nie eine Plattform erlebt für die es so wenig Share- und Freeware gibt, wie den Mac. Egal was man sucht, man muss fast immer dafür Geld auf den Tisch legen – selbst wenn es nur ein blöder Messenger ist.

Trotzdem müssen die Studenten der Missouri School of Journalism ein Apple-Produkt besitzen, um an Orientierungshilfen für Neulinge und Studieninformationen zu kommen – eine Unverschämtheit, wie ich finde. Würde man das Gleiche mit Microsoft-Produkten machen wäre das Geschrei aber groß…

Update: Um Missverständnisse zu vermeiden: Hier ist der Original-Text aus dem PDF-File der Universität:

Effective Fall 2009, students majoring in Journalism at Missouri are required to have either an iPod Touch (the minimum requirement) or iPhone to allow for the delivery of freshman-orientation information as well as course material. Students will electronically download such material to either of those devices from iTunes University, a no-cost component of the iTunes Store.

The iPod Touch fulfills the requirement. The more expensive iPhone fulfills the requirement but is not required. The best solution if the student does not already have an iPod Touch or iPhone is to work with TigerTech, the MU computer store, to acquire one.

Many, many schools are starting to do this. We will start recording lectures so that students may review them before exams. Students also will have ready access to critical information on where to find help to solve various problems thanks to material we will deliver in conjunction with freshman orientation.

Yes, the device is a music player, but it is much, much more. TigerTech estimates that 90 percent of Missouri students have iPods. We are trying to take advantage of that as a means to deliver course content. The video capability of the iPod Touch and iPhone makes this an ideal delivery platform and gives students a device on which they can review lectures and other course material while on the go or working out. Students with documented need (as determined through the FAFSA filing process) may include the cost in financial aid packages because it is required.

Vor allem bitte den Teil: „Yes, the device is a music player, but it is much, much more“ beachten. [Maxim Roubintchik]

[via TheInquirer, Universitäts-Anforderungen, TigerTech]

Tags :
  1. Es stimmt, dass es nicht so viele Freeware Programme wie bei Windows gibt, aber sie existieren, man muss nur ein bisschen länger suchen ;)

    Von der Idee, Apple verpflichtend einzuführen, halte ich allerdings auch überhaupt nichts… Wenn ich gezwungen wäre mir ein Iphone mit einem Kredit zu finanzieren, würde ich das boykottieren oder die Uni wechseln…

  2. Ich kann mich reflex nur anschliessen, wer länger sucht wird auch fündig. Dabei hilft zB auch versiontracker.com.
    Was mir besonders aufgefallen ist, dass ich unterm Mac eher auf Open Source statt auf schlichte Freeware treffe, das gefällt mir besonders.
    Als Beispiel sei hier gleich mal adium genannt ;)

  3. Eine Plattform oder Software verbindlich vorzuschreiben, ist schlicht nicht in Ordnung. Statt dessen sollte man auf offene Standards setzen, die mit jedem Betriebssystem funktionieren und auch nicht zwingend ein bestimmtes Softwarepaket (wie MS Office, OpenOffice, etc.) voraussetzen. Ja, auch einen Zwang, bestimmte Open-Source- oder kostenlose Software einzusetzen, finde ich problematisch.

    Solange es iTunes auch nicht für GNU/Linux, *BSD und Solaris gibt, steht es auch nicht jedem Student frei, iTunes zu benutzen; er braucht dann immer noch ein kostenpflichtiges Windows.

  4. Also ich hab noch fast alles kostenlos bekommen. Als Messenger ist vorallem Adium zu empfehlen!

    Warum liest man nur noch von diesem Mac-Hasser Maxim? Der hat so gar keine Ahnung von Macs, macht aber ständig dumme Kommentare darüber. Bleib mal lockerer bei diesem Thema.

    Q. What exactly is required?
    A. The minimum is a wireless laptop with Microsoft Office installed. Most of the MU campus has easy wireless access.

  5. An meinen Vorposter: Wenn du schon zitierst, dann lies auch den Rest. Q. What brand or model should I buy? A. The faculty has designated Apple Computer as its preferred provider ——– und natürlich: Q. What if I prefer a Windows-based machine?
    A. That’s an option, but it’s one we do not recommend unless you plan to make a career of computer-assisted reporting.

  6. Zumal die Nachricht im Herbst 2005 aktuell war, wie man unschwer erkennen kann, wenn man dem Link folgt. Was Freeware angeht, ist der Artikel ebenfalls Unsinn. Scheint nur darauf abzuzielen, gegen Apple zu zetern.

  7. @AppleFeind: Und wo steht bitte, dass man ein Mac Pflicht ist? Da steht, dass der Mac die bessere Wahl ist. Aber man auch einen normalen PC kaufen darf. Wenn man später mehr investieren möchte.

  8. Ihr Applejünger seit krank!
    Wie ihr immer gleich überreagiert.
    Wenn man nur ein bisschen Ahnung hat ist alles von Apple in Richtung Preis/Leistung der letzte Dreck.
    Sieht aber halt gut aus, oder :(

  9. Wird da etwa jemand gezwungen an diese Schule zu gehen?

    Woanders muss man auch Zeugs kaufen dass die Schule vorgibt …

    Regt Euch ab …

  10. DAS ist einfach nur unqualifizierter Blödsinn! Und kann nur von jemandem stammen der gar keine Ahnung hat! Du hast noch nie mir nem Mac gearbeitet oder? Wahrscheinlich auch nicht mit ner Win Maschine…

  11. Also ich für mein Teil bin total ruhig. :D Ich glaube du hast ein wenig Bluthochdruck. Hm? ;) Pauschalisieren würde ich ebenfalls gleich mal lassen. Das kommt nicht gut. (@Geist)

    Das die Uni sowas vorschreibt ist natürlich nicht toll. Aber ich bin mir sicher, dass man keinen iPod brauch um die Unterlagen zu bekommen. Sondern nur iTunes. iTunes gibt es auch für Windows. Der iPod ist doch dann auch nurn Schmankerl, damit man Unterwegs Vorlesungen sehen kann. Oder seh ich das falsch?
    Im Übrigen wo bekommt man sonst an einer Uni Vorlesungen aufgezeichnet. Selten, sehr selten.

    Hat Apple der Universität gesagt, die sollen das verpflichtend machen?

  12. Ah dieser ewige streit darum was besser ist mac oder windows. Ich sage es ist alles der selbe mist und bin froh ein linux user zu sein

  13. Erreicht man iTunes University nicht auch über ein installiertes iTunes? Das es übrigens bei jedem Mac mitgeliefert und für Windows als Freeware gibt?

    Die Tatsache, dass es für OS X weniger kostenlose Software gibt, will ich nicht abstreiten, aber vieles braucht man auch gar nicht, weil OS X es von Haus aus kann oder sonst brauchbare Software im Lieferumfang ist. Im Gegensatz zu Windows, wo man ein frisch gekaufter PC erst mal ausmisten kann. Ich für meinen Teil benutze mein MacBook wirklich für verschiedenste Zwecke, abgesehen von dem einen oder anderen Spiel habe ich aber genau für 2 Stück Software zusätzlich Geld ausgegeben – Adobe Lightroom und LR.Mogrify, ein Plugin dafür. Ansonsten komme ich mit NeoOffice, GIMP, Opera, iLife (zwar kostenpflichtig, aber afaik bei jedem neuen Mac dabei) und diversen kleinen Helferlein prima klar und vermisse nichts, was ich früher auf Windows benutzt hätte. Und dass ich den unsäglichen Acrobat Reader losbin, freue ich mich eh jedes Mal wenn ich PDF in „Vorschau“ betrachte. :D

  14. Weil die NOCH kein Monopol haben. Microsoft schon. Und iTunes kannste löschen. Beim WMP bin ich mir da nicht sicher. Habe schon länger kein Windows mehr intensiv genutzt… nur zum Programmieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising