Google will die Gehirne seiner Mitarbeiter

Natürlich nicht auf einem Silbertablett und nicht zum Essen. Der Suchmaschinenbetreiber hat nämlich einen Algorithmus entwickelt der automatisch unzufriedene Mitarbeiter erkennt und terminiert. Das Highlight kommt noch: Die Software erkennt Unzufriedenheit noch bevor sie entsteht. Ein wenig gruselig ist das schon - wie bei Minority Report...

Ich mein, man muss sich mal folgendes vor Augen halten: Eine Maschine soll in deinem Kopf herum pfuschen. Natürlich werden die Mitarbeiter dabei nicht an irgendwelche Gehirnstrommesser usw angeschlossen, sondern einfach bei ihrer täglichen Arbeit beobachtet. Was wäre jetzt, wenn die Maschine einen Fehler macht? Dann wird man entlassen, weil man unzufrieden ist obwohl man gar nicht unzufrieden ist.

Das ist aber alles nur der Anfang. Die heutigen Computer wissen ob man unzufrieden ist, die nächsten wissen ob man überhaupt angestellt werden sollte und der Nachfolger beschließt die Menschheit mit Atomwaffen zu beschießen und baut Killermaschinen die sich Terminator nennen… [Maxim Roubintchik]

[via PC Professionell, WSJ, Gizmodo USA]

Tags :
  1. Vielleicht sollte man dazu erwähnen dass das nur gemacht wird weil so viele Leute bei Google kündigen.
    Die Leute dort fühlen sich teilweise stark unterfordert und gehen zu einem neuen Arbeitgeber. Mit dieser Technologie soll dies verhindert werden, die Leute sollen ihren Fähigkeiten entsprechend herausforderndere Aufgaben erhalten.

    Wie man das Ganze weiterspinnt ist jedem selbst überlassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising