Neues Mac OS + ältere Hardware = Problem

Wann sonst kommt man dazu in der Headline eine Gleichung zu verbraten - ich habe mal die Gelegenheit genutzt und möchte euch auf einen Missstand in Snow Leopard hinweisen. Es gibt keinen Support für PowerPCs und auch mit aktuellerer Hardware verträgt sich 10.6 nicht so richtig...

Okay, wo fang ich an: Wir haben ja berichtet, dass in Snow Leopard eine GPGPU-Beschleunigung mit an Bord ist. Das ist eines der wichtigsten Features des neuen Mac OS. Damit lassen sich rechenintensive Aufgaben schneller erledigen, da die Grafikkarte die Berechnungen übernimmt und nicht der Prozessor. Schade nur, dass diese Funktion nicht mit Onboard-Intel-Chips funktioniert, die in Millionen von Macs als Grafikkarten dienen.

Doch 10.6 bringt auch positive Verbesserungen für die Hardware mit. So erkennen die Touchpads der letzten MacBook-Generation jetzt bis zu 4 Finger und nicht mehr länger nur zwei. Das erlaubt eine bessere Gestensteuerung, wirft aber auch die Frage auf, warum Apple die Funktion nicht gleich zur Verfügung stellt, sondern nochmal 30 Dollar extra verlangt, um sie freizuschalten? Wie wir wissen lässt sich dieses Feature bereits jetzt mit einigen mehr oder weniger aufwendigen Hacks freischalten… [Maxim Roubintchik]

[via Macrumors]

Tags :
  1. Amen Geist.

    Liegt es am „oh so schön clean“ BlingBling Image das Leute wie Elstern auf Apple abfahren?
    Wenn bei Windows die Sanduhr kommt weiss ich: ok, es ist vorbei

    Wenn bei MacOS das bunte Rädchen kommt: Oh, MacOS hat einen Absturz..aber will es nicht wahrhaben..

    Und von der Preispolitik wage ich garnicht erst anzufangen. Bevor ich zu Apple gehe würde ich jede noch so alte Linux Distribution in Kauf nehmen..

  2. Ich sehe ehrlich gesagt das Problem nicht ganz. Dass SnowLeopard nicht auf PowerPCs läuft, ist zwar schade, aber dass neue Software ältere Hardware nicht mehr unterstützt ist nun mal so.
    Ebenso ist die Berechnung von rechenintensiven Aufgaben auf der GPU eine tolle Sache für Rechner, die eine leistungsfähige GPU haben, aber auf dem Intel Onboardchip würde das meiner Meinung nach auch nicht wirklich Sinn machen. Das ist aber mehr ein Problem der Hardwarekonfiguration als des Betriebssystems, und das war beim Computerkauf auch absehbar.
    Alles in allem finde ich die angemerkten Kritikpunkte zwar berechtigt, aber wenn das die einzigen Punkte sind, die am neuen OS X zu bemängeln sind, sehe ich das sehr gelassen. Killerpunkte dagegen sind es auf jeden Fall nicht.
    Man könnte vielleicht noch anmerken, dass Snow Leopard kein wirklich revolutionäres neues Betriebssystem ist, sondern ein konsequent verbessertes Leopard (was ja auch schon der Name suggeriert). Da finde ich auch den Preis von 30$ (für die man natürlich nicht nur die verbesserte Trackpad-Unterstützung kriegt) angemessen und fairer als die Konkurrenz. Hat Microsoft eigentlich schon Preise für das brauchbar gemachte Vista (aka. Windows 7) angekündigt?

  3. Tjo, typisch Apple halt, grenzdebil und Benutzerunfreundlich/-untauglich.

    Was Windows hat darf in Mac´s nicht drin sein, ich such heute noch nach sowas wie ner Systemsteuerung und ner anständigen Funktion wie man Software löschen kann…kann mir eigentlich auch scheissegal sein..ich bleib Windows treu. Zwar hat Windows auch hier und da Schwächen und Fehler, aber die kann man wenigstens selber ohne Probleme richten, bei Apple brauchst nen eigenen Techniker, gleich nen neuen Mac oder ein neues OS.

    Ich find die beste Mischung ist immer noch ein Apple Rechner mit Windows only, ohne MacOS Kotze.

    Aber als eingeschworener Windows User bleib ich bei selbstgebauten Rechnern und fernab von Apple…ist ja das geilste überhaupt wenn sich ein Windows User mit Apple besser auskennt als einer der jahrelang nur Apple benutzt, obwohl der Windows-User nie was mit Apple zu tun hatte..wie ICH XD

    Und dann noch dieses neue Leopard…gut, günstig is es, aber wenn man dafür ne neue Schüssel braucht sind die Programmierer dort entweder saublöd oder machen das absichtlich….oder beides….

    Windows funzt auf jedem Rechner, genau wie Linux, aber MacOS…igitt…

  4. @zlak
    „Da finde ich auch den Preis von 30$ (für die man natürlich nicht nur die verbesserte Trackpad-Unterstützung kriegt) “

    Die bekommst du nicht, die ist schon da. Wird „nur“ freigeschaltet.

    “ Dass SnowLeopard nicht auf PowerPCs läuft“

    Sprich auf sehr vielen und „auch mit aktuellerer Hardware verträgt sich 10.6 nicht so richtig“

  5. @Sisko4:
    keine Ahnung, wann Du das letzte mal an nem Mac gesessen hast, aber es muss schon eine ganze Weile her sein, wenn Du nicht weißt, dass es eine Systemsteuerung sehr wohl gibt (die von Microsoft ist ja auch nicht der Bringer) und dass sich Software wesentlich einfacher entfernen lässt als unter Windows, selbst die Rudimente sind hier leichter aufzuspüren und in der Regel einfach löschbar. Dass Windows „hier und da“ ein paar Schwächen hat ist die Untertreibung schlechthin. Kennt man sich ein wenig mit Unix aus, kann man am Mac eine Menge selbst richten, da sind Parallelen eher angebracht als zu Windows. Einen neuen Rechner braucht man für 10.6 jedenfalls nicht (es sei denn, man sitzt noch auf einem inzwischen ohnehin veralteten PPC), man kann unter Umständen einige Features nicht nutzen, doch auch das ist bei Windows wohl noch extremer…

    Ich find’s Klasse, und die 29Eus sind nur mit nem Linux zu schlagen…

  6. Windows 7 läuft auch auf einem PC, der noch mit Windows 2k ausgeliefert wurde ohne Probleme und fast flüssiger als 2000 selbst. An dieser Stelle ein Lob an Microsoft.

  7. Also ich hab mir jetzt grad mal die neue Version vom OS X auf mein drei Jahre altes Macbook Pro installiert und bis jetzt läuft alles einwandfrei :-)

  8. Leider entbehrt der Artikel jeglichen redaktionellen Sachverstand und ist inhaltlich vollkommen überflüssig.
    Doch schön das auch gizmodo sich hier in den win vs. mac os Grabenkrieg herablässt und damit doch noch ein paar gestrige zum Kommentar anregt, die in ihrer Sinnfreiheit dem ‚Artikel‘ im nichts nachstehen.
    Top Leistung !

  9. Komisch, wie ich manche aufregen! SnowLeopard ist ein verbessertes, zukunftsicheres und leistungsfähigeres OS.
    Warum es nicht mehr auf der PowerPC-Architektur läuft? Die Zeiten ändern sich eben. Das war schon immer so, und wird es auch bleiben. OK, sicher wäre es schön, wenn SnowLeopard auch weiterhin PPC unterstützen würde, keine Frage.
    Für 29$ ist das Update nicht zu teuer.
    Wenn man sich mal anschaut, welche positive Entwicklungen dieses OS in der Vergangenheit durchlaufen hat und wie „unauffällig“ das Ganze vonstatten ging, … muss ich sagen: ALLE ACHTUNG APPLE!
    Von PPC auf Intel. (Hard UND Software!) -> eigentlich ja ein OS für 2 versch. Architekturen gleichzeitig !! – Stichwort Universal Binary.
    Durch den in SnowLeopard fehlenden PPC-Code starten die Programme schneller bekommen bessere Perfomance und benötigen auch (noch) weniger Speicherplatz und der HD!

    Ich weiß nicht wie weit da Windows 7 mit der 64 Bit Unterstützung ist, oder wie Unterstützung mehrere Kerne ausschaut… ist mir auch egal.
    MS sollte sein veraltetes OS mal komplett neu schreiben und alles über Bord werfen um auf dem neuesten Stand der Dinge zu sein.

    Ich bin froh das MS nicht mehr benützen zu müssen!

    Aber hey, möchte da niemand überzeugen zu Apple zu wechseln oder so ein scheiß..

    Jeder sollte sein OS benützen, das ihm persönlich gefällt und ihn auch in seiner Arbeit unterstützt.

    Wünsche Euch ne schöne Woche!

  10. also,
    bin ja selbst apple-user, und finde das toll und muss mal aus sicht eines it-menschen meinen senf dazu geben.

    unix hui – windows pfui

    da aber osx das einzige unix-basierte betriebssystem ist, mit dem es sich vernünftig und mit annehmbaren einschränkungen arbeiten lässt (lassen wir mal server aussen vor, da ist es wieder ne andere geschichte), finde ich betriebssystem-diskussionen eher lästig.

    sicher apple ist überteuert aber auch durchaus innovativ und extrem flexibel, wenn man es möchte. habe jahrelang linux und windows genutzt und vermisse die dort geschätzten features null, da ich sie in einer recht ansprechendern und ausgereifteren form weiter nutzen kann ;)

    so und nun zum beitrag: HABEN WILL!

  11. Also der Preis für das neue Macosx liegt bei 169$ und nicht 29$, 29$ kostet es nur wenn man schon die 10.5er hat was ich bei meinem White Macbook nicht habe.
    Desweiteren ist die Unterscheidung MacOsx und Windows überflüssig. Es handelt sich dabei um zwei völlig unterschiedliche OSes die auch zwei verschiedene Benutzergruppen ansprechen. Deshalb ist der Vergleich wie zwischen Bananen und Äpfeln. Dass aber extras, wie die vier finger nutzung, extra kostet ist halt ein typisches Apple Phänomen.

    Beste grüße

  12. Also mir ist es die 29$ wert. Dann wird auch die Grafikkarte mal bisschen „verwendet“, die ist ja total unterfordert =D Außerdem wird wohl die Multi-Core-Unterstützung stark verbessert werden. …war es nicht mal so, dass man dass Upgrade günstiger bekommt, wenn man vor kurzem erst einen neuen Mac gekauft hat?
    So, um die unnötige Diskussion fortzusetzen^^: zu Windows möchte ich garnichts sagen…, Linux ist für mich (beruflich) uninteressant, ich liebe mein OSX und meinen Mac =)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising