iPhone 3.0 verdutzt mit „Objectionable Content“-Warnungen

Bei all den großartigen Features, die in dem iPhone OS 3.0 hinzugekommen sind, gibt es auch ein paar echte Granaten, die einfach nicht so nützlich oder beeindruckend sind, wie man meinen möchte. Zum Beispiel die "Objectionable Content"-Warnmeldungen, die in so harmlosen Anwendungen wie Shazam auftauchen.

Die neue Kindersicherung in iPhone 3.0 erlaubt es Eltern, das Alter des Sprösslings einzugeben – von 4+ bis 17+. Die Software gibt dann Meldungen aus, falls Apple glaubt, die Anwendung könnte von den Anwendern beanstandet werden. Seltsamer Weise ist eine der betroffenen Apps ist Shazam, eine großartige Multi-Plattform-Software, die dem User hilft, Songs zu identifizieren, die vom Mikro des iPhones aufgeschnappt werden. CNET spekuliert, dass die neuen Kontrollfunktionen für Eltern Apple letztlich mehr Freiheiten geben sollen, mehr Anwendungen im App Store zu akzeptieren, die für eine erwachsene Zielgruppe ausgelegt sind. [Jacqueline Pohl]

[via CNET]

objectionable-iphone

objectionable-iphone

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising