BFG Phobos: Riesiger Wohnzimmer PC

Der BFG Phobos kostet mindestens 3.000 und maximal gewaltige 10.000 Dollar. Die Hülle besteht aus einem einzigen Aluminium-Stück und allgemein ist das Innenleben dieses Rechners sehr ungewöhnlich. Mindestens so ungewöhnlich wie seine Größe...

Statt gewöhnlichen Ausschiebe-DVD-Laufwerken setzt der Hersteller auf Slots und auch der USB/SD-Kartenleser ist dezent im Gehäuse versteckt. Das Design ist so simpel, dass man fast dazu neigt das iPhone-Dock auf der Oberseite zu übersehen. Gesteuert wird der Rechner so wie jeder andere PC oder auch wahlweise über den Touchscreen an der Front. So lässt sich alles steuern vom Abspielen einer DVD bis hin zum Übertakten des Systems. Als Betriebssystem dient eine speziell angepasste Linux-Distribution.

Besitzer eines solchen Monsters sollen übrigens nicht selbst Hand anlegen. Wenn man ein Stück Hardware austauschen möchte, kommt ein Techniker und baut es ein. Das liegt vor allem am ungewöhnlichen Innen-Design des Rechners. Alles ist um 90 Grad gekippt. So kann der PC die kalte Luft oben ansaugen und unten heraus pusten. Ansonsten kommt eine Wasserkühlung zum Einsatz.

Mir persönlich ist der Rechner zu groß und zu teuer. Da baue ich mir lieber einen kleinen lüfterlosen Mini-PC zusammen. [Maxim Roubintchik]

[via BFG Systems]
[PSGallery=jfci1345d]

Tags :
  1. „…So kann der PC die kalte Luft oben ansaugen und unten heraus pusten…“
    Welches Genie hat sich denn diesen Unsinn ausgedacht? Bekanntlich steigt Warme Luft nach oben. Das ganze wäre Sinnig wenn entweder oben die Warme luft rausgesaugt wird oder Unten Frische Luft rein.

  2. Viel Interessanter fände ich eigentlich was da für Komponenten verbaut wurden für € 3000-10.000!! Aber das ist wohl zuviel verlangt, einen Link zum Hersteller gibt’s ja auch nichtmal… :(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising