Gizmodo Top 10: Platz 5 – Sam Fisher

Sam Fisher der Hauptcharakter aus den Splinter-Cell-Spielen ist unser heutiger Held des Tages. Was ihn auszeichnet sind nicht nur seine schlagfertigen Sprüche oder seine coole Art, sondern sein Talent unsichtbar zu bleiben. Er könnte direkt hinter dir sein, ohne dass du es bemerkst…

Sam ist ein rauer Geselle, CIA-Veteran und ehemaliges Mitglied der Navi Seals sowie der Naval Special Warfare Development Group. Er ist 1,78 m groß, wiegt 77 Kilo und hat grüne Augen – soviel zu seinem Profil. Geboren wurde er 1975 und ist somit 34 Jahre alt. Während seiner Aufträge für Third Echelon, das ist eine geheime Untersektion der NSA rettet er mehrmals die Welt. Sei es jetzt ein georgischer Diktator, ein Guerilla-Führer, ein Computeralgorithmus oder Terrorist mit Atomwaffen.

Er hat eine Tochter namens Sarah, die im vierten Teil der Splinter-Cell-Reihe leider umkommt. Im, noch nicht erhältlichen, fünften Teil des Spieles findet der angeschlagene Super-Spion heraus, dass das mit seiner Tochter kein Unfall war und beginnt einen Rachefeldzug. Die Spiele haben sich mit der Zeit verändert, doch das Prinzip ist vom ersten bis zum vierten Teil durchgehend gleich geblieben. Es geht darum im Schatten zu bleiben und von den Gegnern nicht entdeckt zu werden. Sam verlässt sich dabei auf seine zahlreichen technischen Helferlein, sowie ninjaartigen, athletischen Bewegungen. Dabei ist er immer über Funk mit seinem direkten Vorgesetzten Colonel Irving Lambert verbunden, der ihm die Befehle durchgibt. Zumindest bis zum vierten Teil – dort hat man nämlich die Freiheit sich zu entscheiden welchen Weg man gehen möchte.

Sam heißt mit vollem Namen eigentlich Samuel Fisher, was man in einer kurzen Szene im dritten Teil erfährt. Er zeichnet sich nicht nur durch seine Stealth-Moves aus, sondern auch durch seine schlagfertigen Kommentare und seinen Sinn für Humor in unpassenden Situationen. Hier ein paar lustige Dialoge:

Coen: Willkommen in Jerusalem, dem Geburtsort des Christen-, Judentums und des Islams.
Sam: Hier kommen also der ganze Frieden und die Liebe her?

Anna: Die Maria Narcissa.
Sam: Hört sich an als schickst du mich auf ein neues Blinddate.
Anna: Die Maria Narcissa ist ein Boot.
Sam: Das war auch das letzte Mädchen mit dem du mich verkuppelt hast!

Sam: [Nachdem er einen Wachmann von hinten gepackt hat] Netter Anzug… Italienisch?
Wachmann: Grrrr… ja! Andretti!
Sam: Was?
Wachmann: Andretti; bekannter Designer: Anzüge und Smokings.
Sam: Ich bin kein Smoking-Typ.
Wachmann: Bist du ein Spion?
Sam: Ja, so ein echter, nicht einer in einem Smoking. Ich bin die Art von Spion die Blut über deinen Andretti vergießt, wenn du mir nicht sagst was ich wissen möchte.
Wachmann: Oh, Gott!

Das waren nur einige Auszüge. Vor allem im dritten Teil glänzt Fisher durch seine extrem schlagfertigen Verhörmethoden und hat immer einen lockeren Spruch parat. Somit ist er unserer Meinung nach zu Recht auf Platz fünf unserer Top 10 der coolsten Computerspiel-Charaktere aller Zeiten.

Schaut auch morgen wieder rein, wenn wir euch Platz vier unserer Top 10 vorstellen! [Maxim Roubintchik]

Mehr zum Gaming-Special in unserer Übersicht!
[PSGallery=wpa36yhja]
Die zehn coolsten Computerspiel-Figuren aller Zeiten:

Tags :
  1. Waaaaaaaas?! Der Stümper ist vor David Hayter, aka. Solid Snake??? Euch piept’s ja wohl! Snake würde diesen Bubie in der Pfeife rauchen und den Ruß gleich mitfressen! ..inklusive Pfeife..

  2. Sam Fisher ist schon sehr geil. Ich kann mich noch damals erinnern als der erste Teil rauskam und alle total durchgedreht sind, weil es sowas noch nie zuvor gab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising