Gizmodo Top 10: Platz 3 – Super Mario

Super Mario ist DAS Symbol der Videospiel-Branche. Ein Aushangschild, das jeder kennt. Doch nur die wenigsten wissen, woher Mario seinen Namen hat und wie es dazu kam, dass wir den sympathischen italienischen Klempner heute in sovielen Spielen bewundern dürfen. Ganz am Anfang hatte er sogar einen anderen Beruf…

Ganz am Anfang stand Shigeru Miyamoto. Der war damals ein junger Spieleentwickler und wurde vom Nintendo-Präsident Hiroshi Yamauchi beauftragt ein Game für münzbetriebene Arcade-Automaten zu erfinden. Heraus kam Donkey Kong. Das Spiel handelte von einem Gorilla, der die Freundin eines Zimmermanns entführt hat. Der Zimmermann, Jumpmann genannt, musste Fässern ausweichen und Leitern erklimmen um seine Freundin aus den Klauen des Gorillas zu retten.

Dieser Jumpmann sollte eine Figur sein mit dem sich die Spieler identifizieren konnten. Zudem war der Avatar den damaligen technischen Begrenzungen unterworfen. Die Gestalt durfte nur 16 x 16 Pixel groß sein. Also entschied sich Miamoto für ein einfaches Design. Ein Schnurrbart war leichter zu zeichnen und besser zu sehen als ein Mund, die dicke Nase sorgte für einen Kontrast im Gesicht – ebenso wie die bunte Kleidung auf dem dunklen Hintergrund. Damit man keine Haarbewegung darstellen musste, bekam die Figur kurzerhand eine Mütze aufgesetzt. So entstand Mario, wie wir ihn heute kennen und wie er in unzähligen Spielen zu sehen ist.

Seinen Namen hat unser Held übrigens vom NoA-Präsident Minoru Arakawa. Jumpmann hatte nämlich eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Vermieter des NoA-Bürogebäudes, Mario Segali, gehabt. Also wurde Jumpmann kurzerhand in Mario umbenannt und wechselte seine Nationalität. Später wurde er auch zum Klempner und nicht mehr zum Zimmermann und die Farbe seiner Kleidung änderte sich von blau-rot in rot-braun und schließlich in rot-blau. Zu seinen bekanntesten Sprüchen zählen Aussagen wie: »Mamma mia« oder »It’s-a-me, Mario«.

Soviel zu seiner Vorgeschichte. Heute gilt Mario als die bekannteste Videospielfigur der Welt und hat 2005 einen Stern auf dem Walk of Game erhalten. Keine Top 10 der coolsten und wichtigsten Computerspielcharaktere wäre ohne den italienischen Kempner vollständig. Deswegen hat er sich zurecht den dritten Platz in unseren Charts verdient. Mein Lieblingsspiel war übrigens Super Mario World. [Maxim Roubintchik]

Mehr zum Gaming-Special in unserer Übersicht!
[PSGallery=11wfbmwnjs]

Die zehn coolsten Computerspiel-Figuren aller Zeiten:

Tags :
  1. Interessanter Artikel, danke. Ich würd ja wetten, dass besagter Kollege Donkey Kong noch in den Charts auftaucht…woll? Übrigens müsste in nem Gadget-Blog eigentlich auch der heldenhafte Nerd aus Maniac Mansion kommen…^^

  2. Kempner, Klempner und Klemptner sind zu finden :D konnte sich da jemand nicht entscheiden ;)

    KLEMPNER heißt es!

    Ansonsten natürlich richtig Mario in den Top 10!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising