Insekten-Cyborgs retten Erdbeben-Opfer

Das Pentagon ist für seine ominösen Kuscheltier-Projekte bekannt, aber jetzt gibt’s endlich eines, das uns nicht den Schlaf raubt: Cyborg-Heuschrecken.

Ernsthaft. Cyborg-Heuschrecken sind eine gute Sache! Wenn beispielsweise ein Gebäude einstürzt, werden Überlebende oft in den Trümmern eingeschlossen. Manchmal werden sie gerettet, manchmal werden sie unter all den Tonnen von Schutt auch nicht gefunden. DAS raubt uns den Schlaf. Hier kommen Grillen und andere Insekten ins Spiel. Das Pentagon will die sechsbeinigen Nervensägen in Schnüffler verwandeln, die chemische Stoffe und menschliche Wesen aufspüren. Das soll durch Implantate gelingen, die die Flügelbewegungen der Insekten steuern. Die Experimente an Grillen, Zikaden und Laubheuschrecken sind bereits in vollem Gange. Das Zirpenverhalten der Insekten wird so manipuliert, dass die Insekten nur dann Geräusche von sich geben, wenn ihre Cyborg-Sensoren auf bestimmte Substanzen aufmerksam werden. Über akustische Sensoren sollen die sechsbeinigen Retter miteinander in Verbindung bleiben, das Signal verstärken und an einen Einsatzposten auf der Oberfläche übertragen.

Wenn du das nächste Mal in einem Gebäude verschüttet wirst, dann zerquetsche nicht den kleinen Kerl, der dir laut ins Ohr zirpt! Er könnte dein Lebensretter sein. [Jacqueline Pohl]

[via New Scientist]

heuschrecke

heuschrecke

Tags :
  1. naja, find ich weniger gut.

    was kommt als nächstes? affen? oder menschen die z.b. nichtmehr selbständig denken können? zugegeben sehr weit hergeholt, aber dennoch sollte man drüber nachdenken.

    für mich ist das immernoch tierquälerei!

  2. @Fleder: Menschen die nicht selbstständig denken können gibt es auf diesem Planeten schon vielzuviele. Das macht mir mehr zu denken als ferngesteuerte Heuschrecken ;)

  3. Ist eine konsequente Weiterentwicklung des 6-Millionen-Dollar-Manns. Obwohl ich mir ne Heuschrecke nur schlecht als nächsten Serienhelden vorstellen kann ^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising