Software korrigiert verwackelte Videoaufnahmen

Adobe und Wissenschaftler der Universität Wisconsin haben eine Software entwickelt, die verwackelte Heimvideos mit Hilfe von 3D-Pfaden gerade biegt. Das Video zeigt, wie verblüffend gut das Ergebnis aussieht.

Die Software kann anhand der Umgebung erraten, wie das Video eigentlich aussehen sollte, wenn der Hobbykameramann nicht so schrecklich gezittert oder im Gehen gedreht hätte. Sie analysiert jeden Frame und nutzt Pfade, um eine gerade Linie für die Einzelbilder festzulegen. Dann verzieht sie das Video so, dass es eine saubere Aufnahme ergibt, die aussieht, als wäre eine Profi-Kamera auf Schienen benutzt worden. Ein paar Nachteile gibt es noch. Die Software kann erst dann loslegen, wenn der komplette Film gedreht ist. Das Video muss auch ein kleines bisschen beschnitten werden. Trotzdem dürfte das eine sehr nützliche Sache für Amateur-Filmer sein. Vermutlich kommt die Software erst in etwa zwei Jahren auf dem Markt. [Jacqueline Pohl]

[via New Scientist]

Tags :
  1. Coole Sache das, will ich haben. Aber wenn ich da an die Preise für Photoshop denke….die Software wird wohl uuuunglaublich teuer sein. ——— Weiß zufällig jemand, was der Software-Markt aktuell für ähnliche Zwecke anbietet??

  2. Mhh…selbst mein Premiere Pro 1.0 welches nun schon einige Jahre auf dem Buckel hat kam mit einem kostenlosen! Plug-In was genau das machte. Teilweise sogar ziemlich gut. Aber es wir eben ein Teil vom Video beschnitten. Keine Ahnung wo nun das tolle dran ist, ausser das diese Software es „besser“ macht.

  3. Also was hier als Ergebnis gezeigt wird, sieht schon verdammt gut aus. Bleibt abzuwarten, ob das Ganze auch so funktioniert. Aber von Adobe ist man ja eigentlich Gutes gewohnt.

    Etwas merkwürdig finde ich die Angabe „wird vorraussichtlich in zwei Jahren auf den Markt kommen“, denn sogar in Apple’s iMovie gibt es eine solche Anti-Wackel-Funktion, die auf dem leichten Beschneiden des Bildes basiert, allerdings nicht jeden Frame verzerrt. Die Ergebnisse sind trotzdem sehr sehr gut, und sogar noch besser wenn man bedenkt, dass iMovie für Mac-Käufer / -Besitzer nichts kostet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising