FA-18 Kampfjet streift fast dieses Gebäude

Ich würde zu gern wissen, was der Mann auf dem Balkon gerade denkt. Also ich muss jetzt erst mal meine Unterwäsche wechseln! Hm, womöglich denken wir ja das selbe?

Nein, das ist kein Fake. Kein Photoshop. Das ist ein echtes Foto des AP-Fotografen Steve Perez. Es wurde bei einer Flugvorführung der U.S. Navy beim 2009 Chrysler Jeep Superstores APBA Detroit Gold Cup aufgenommen. [Jacqueline Pohl]

[2009 Chrysler Jeep Superstores APBA Detroit Gold Cup]

fa-18-kampfflieger

fa-18-kampfflieger

Tags :
  1. Das muss nicht wirklich nah beieinander sein. Mit einen Teleobjektiv schrumpfen radiale Abstaende. Kenn man ja von den Bilder mit den wilden Tieren vor der riesigen Sonne.

  2. Hm … kein Fake? … ja ne, ist klar. und darum sieht man auch auf der F18 so schön scharf umrissene Schatten wärend die Balkone aussehen, als wären sie an einem wolkigen Tag photographiert worden. Mal davon abgesehen, dass das Haus oder das Flugzeug kaum bewegungsunschärfe aufweisen. Was bei einer geschwindigkeitsdifferenz von einigen hundert km/h wohl trotz extrem kurzer belichtung nicht so einfach zu machen ist. Ihr könnt sagen was ihr wollt. Das bild IST gefaked.

  3. da kann ich mich nur anschließen. dass ist doch wohl eindeutig ein fake. bei dem unterschiedlichen wetter und schattenwurf. an die geschwindigkeit habe ich erst garnicht gedacht… vielleicht wurde ja geblitzt ^^
    wenn dass auf dem „unteren“ flügel ein schatten vom balkon sein soll, dann ist er zu weich und die sonne kommt aus zwei richtungen… OMG „kein fake!“

  4. auf dem Unteren Flügel ist kein Schatten vom Balkon sondern ein Schatten des Kondensstreifens der sich an den vorderen ausgefahren Flaps bildet

    achja… die minimale geschwindigkeit der F18 beträgt 120knoten = 220 km/h
    aber ich glaube in so einer schräglage muß sie bedeutend schneller sein um nicht runterzufallen

  5. Ich glaube nicht dass das ein Fake ist. Wer mal ein wenig mit einem ordentlichen Tele geknipst hat, der weiß, dass so Fotos durchaus möglich sind, auch wenn ein recht ordentlicher Abstand zwischen den Objekten besteht. Ich nehme mal an, dass dort ein paar hundert Meter zwischen Gebäude und Jet bestehen, wodurch es auch sehr einfach möglich ist, dass der Jet von der Sonne beschienen wird und das Haus eher diffus beleuchtet wurde. Und dass kaum Unschärfe Auftritt ist doch mit einer kurzen Beleuchtung und kleiner Blende auch kein Problem.

  6. …was noch zu dem Kommentar von Darkwing78 dazukommt: Im Gegensatz zu Deutschland beziehungweise fast ganz Europa gibt es in den USA vor allem bei Flugshows und Präsentationen keine Mindesthöhe. Auch radikale Manöver wie etwa Rückenflug in geringer Höhe sind dort erlaubt. Schaut euch mal Videos auf youtube oder ähnlichem an. Tiefflug ist da noch eine der wahrscheinlich leichtesten Übungen für diese Herren…

  7. @ lord.flame: es ging mir nicht um die mindesthöhe. es ging mirnur um die technische machbarkeit.
    und zwar ist es egal wie hoch ein flugzeug fliegt, denn wenn es sich auf die seite dreht, wirken die tragflächen nichtmehr als auftriebsflächen, sondern nurnoch der rumpf selber, und die fläche reicht nicht aus, um bei geringer geschwindigkeit bei minimal nach oben gezogener nase das flugzeug in der luft zu halten. egal ob in 10.000 meter höhe oder in 10 meter höhe. der flieger verliert dann unweigerlich an höhe.

  8. Der Grat zwischen Fake und nicht Fake schwindet eigentlich mit nur einem Satz:

    Die Leute die denken es sei Fake müssen im Internet ja nur die beiden Originalfotos finden ;)

    – Pressefotografen nehmen die meiste Zeit mit Serienbildfunktion auf. Da der Kerl auf einer Flugshow war waren Teleobjektiv und eine kurze Belichtungszeit (bei guten Wetter) sicher mit von der Partie..und zack..hast durch Zufall so ein Foto.

    Letztlich find ich es aber wirklich etwas hart, das so ein „Viech“ an Technik und Gewicht so nah an Häusern vorbeifliegt.
    Ich geb dem Bild eine 50/50 Chance ein Fake zu sein, da mit persönlich die Proportionen nicht so recht gefallen. Der Typ auf dem Balkon ist auf dem ersten Blick genauso groß wie der Pilot im Flugzeug.

  9. @Darkwing: Schon klar. Sorry, das war nicht voneinander abgegrenzt was ich zu deiner Aussage zusetzte und was das eigene Kommentar war. Da ging es mir nur um den Kondensstreifen. Bei dem Rest gebe ich dir recht. Verliert aber eine Maschine sofort und unweigerlich an so sie eine schnelle Kurskorrektur wie etwa beim Airrace um Pylonen zieht? Meines Wissens nach wird hier mit den Seitenrudern leicht gegengehalten zur Not auch der Schub angepasst?

    Wegen der Größe: Eine Maschine diese Typs hat zwischen zwölf und vierzehn Meter Spannweite. Kann man den Typen auf dem Balkon mehr als sechs mal quer über das Flugzeug legen?

  10. also ich tendiere ganz klar auch zu „fake“.
    Würde dies stimmen wär ich auch enttäuscht über die kleinen „fehler“ die nicht beachtet wurden. Schaut mal den obersten balkon etwas genauer an. Müsste dort nicht noch ein kleines stück flügelspitze zu sehen sein? Ebenso beim fenster hinter dem heck des jets. Wenn ich die grösse etwas genauer anschaue denke ich der jet ist etwas zu kurz. Und im fenster ist ein baum zu sehen wo man triebwerke -oder zumindest einen abgasstrahl sehen müsste (abgesehen davon würden die blätter des baumes nicht so regungslos umherhängen sonder eher verwirbeln). Die verschiedene körnung bei jet und haus irritiert zwar, ist aber bei meiner monitorauflösung nicht klar erkennbar.
    Naja, hab auch schon besseres gesehen! Egal ob fake oder real.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising