Für Buchfanatiker: Praktische Leselampe

Ich persönlich verstehe unter dem Begriff Leselampe etwas ganz anderes. Das sind für mich kleine Lampen, die ich direkt auf das Buch richten kann, um im Dunkeln zu lesen. So erfahre ich wie das Abenteuer weitergeht und muss nicht bis zum nächsten Morgen warten. Dieses Leselampen-Exemplar geht jedoch einen anderen Weg.

Diese Lampe hier hört nämlich auf zu leuchten, wenn man ein Buch auf ihr ablegt. Das hat den Vorteil, dass kein Lesezeichen mehr braucht, weil die Lampe das übernimmt. Zudem ist das Buch dort gut verstaut, das Ganze sieht schick aus und ist funktional. Wenn man das Buch runternimmt, leuchtet das Teil natürlich.

Designed wurde die Lampe von Jun Yasumoto, Alban Le Henry, Olivier Pigasse und Vincent Vandenbrouck. [Maxim Roubintchik]

[via Core77, LikeCool, Übergizmo]

Leselampe_Design

Leselampe_Design

Tags :
  1. Außer, man hat den Text gelesen und ersieht daraus, dass die Lampe nur an ist, wenn kein Buch drauf ist. Macht ja auch Sinn, Pfiffige Sache und recht ansprechend!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising