Neues iTunes beweist: Apple ist böse

Ich habs doch schon immer gesagt: Der erste Schritt war es Studenten dazu zu zwingen ein iPhone zu kaufen. Der zweite Schritt: Die iTunes-Synchronisation mit dem Palm Pre mit bestem Gewissen zu unterbinden.

Schäm dich Apple! Also wirklich. Würde Microsoft einfach Drittanbietern den Hahn abdrehen, weil es ihnen so passt, dann wäre das Geschrei jetzt groß. Es würde wahrscheinlich wieder zu einem Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof kommen und der Windows-Bastler müsste Strafen in Milliardenhöhe zahlen. Bei Apple scheint das aber niemanden zu kümmern und so verbietet der Apfelhändler in aller Seelenruhe dem Palm Pre die Synchronisation mit iTunes – wir hatten das ja im Vorfeld schon angekündigt.

iTunes 8.2.1 ist jetzt aber endlich da und sperrt den Palm Pre aus. Das neue iTunes bringe viele Verbesserungen und Bugfixes – und behebe ein Problem mit der Verifizierung von Apple-Geräte, mein Apple schadenfroh. Naja wenn es sie glücklich macht…

Wer ein Palm Pre besitzt sollte noch bei der alten iTunes-Version bleiben. [Maxim Roubintchik]

[via PC Professionell]

Tags :
  1. Die andere Perspektive wäre ja, dass sich Nutzer, die sich ein Apple-Gerät gekauft haben um iTunes nutzen zu können auch darauf bestehen können, dass jeder andere das auch tun muss ^^

  2. Ich finde das vollkommen OK von Apple.

    Es gibt halt Apple-Geräte und die passende Software.
    Soll doch Palm eine eigene Software für den Sync mit iTunes entwickeln. Da gibt es keine technischen Barrieren von Apple.
    Den Palm so zu bauen, dass er sich als iPod ausgibt, um sich diese Entwicklung zu sparen basiert auf reengineering oder Infoklau. Wird von Apple nicht unterstützt und klingt für mich nach Schmarotzen.
    Andere Playerhersteller schaffen es doch auch, diese Sync-Software zu entwickeln…

  3. @chris k:
    wenn man ab jetzt für jedes gerät ein eigenes programm braucht um es benutzen zu können würde das niemanden helfen.
    das ist einfach kindisch dieses verhalten, kein palm käufer wird sich davon abschrecken lassen das der itunes support eingestellt wurde. auf der gegenseite profitiert apple eher davon wenn viele nutzer ituns verwenden. aber das interessiert die nicht es sind apples legosteine und keiner darf mitbauen.

    das erinnert mich an die werbung von apple als er sagt „im a pc“ „and im a pc too“ mit dem slogan verknüpft „der einzige computer der auf dem man alle betriebssysteme installieren kann. das es eine glatte lüge ist und man macosx sehr wohl auf einem pc installiert bekommt, damit aber gegen die lizenzbedinungen von apple verstößt wird verschwiegen.

    alles in allem verhält sich apple sehr eigenartig in letzter zeit.

  4. Also mal ganz davon abgesehen das Apple sicher sehr gute Soft und Hardware herstellt finde ich die Unternehmenspolitik schon etwas scheiße. Apple profitiert ohne Ende von anderen freien Prgrammierern und Software/Hardwareideen anderer Unternehmen, die sie überhaupt erst soweit gebracht haben und im Gegenzug grenzen sie ihre Produkte komplett gegenüber allen anderen ab und zerstören einfach soviele Benutzermöglichkeiten. Klar ist das ihr gutes Recht, aber es ist schon etwas undankbar und egoistisch, vor allem da doch eigentlich alle genau von diesem Gedankengut wegkommen wollen um eine vielseitigere Zukunft zu schaffen. Irgendwer wird die Programme sowieso wieder cracken patchen oder sonst was…

    Schade =/

  5. Bin weder Microsoft noch Apple Fanboy. Benutze Windows 7 mit einer Apple Tastatur und hab auch schon mit OSX rumgespielt aber ich finde es schon irgendwie (juhuuu ein dehnbarer begriff) unfair dass Apple offen und schamlos all seine Hardware und Software einschränken darf während Microsoft seinen Internet Explorer (der mir persönlich auf die Nerven geht, totale Virenschleuder das Ding) aus Windows 7 entfernen muss da er dem Wettbewerb schade. Seh mich schon bei all den Freunden und Freundinnen Firefox installieren weil keiner es schafft ins Internet zu kommen…
    Das der iPod und das iPhone nur richtig mit iTunes zusammenarbeitet regt mich zwar schon tierisch auf, aber das iTunes jetzt seine Funktionen einschränkt um (jaja, hier kommts) dem Wettbewerb zu schaden ist einfach eine Frechheit…
    Lasst Leute ihre Software schreiben wie sie es wollen. Wenn man es nicht gut findet, muss man damit nicht arbeiten. Aber per Gericht sich dann reinzumogeln is einfach falsch… ok ich wettere hier zwar gegen den europäischen Gerichtshof aber es stößt mir einfach sauer auf wenn Microsoft (nein, ich mag sie auch nich) alles auf den Deckel kriegt während Apple seine Runden mit so nem Mist dreht…

    iTunes ist nur der Erste Schritt…

    1. uh ich wollt grad sagen, dass er sicher 9.2.1 meint aber der beitrag ist schon ein jahr alt. wie bist du bitte da drauf gekommen?^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising