Gerücht: Modu materialisiert sich am Mittwoch

Das närrische, modulare Handy – bekannt als Modu – wird angeblich am Mittwoch zum Preis von 130 Dollar auf die Menschheit losgelassen. Allerdings nicht so, wie erwartet.

Und nun die schlechten Nachrichten: Modu-Gründer Dov Moran scheint zurückzurudern und seine früheren Aussagen über die Fähigkeiten des Handy-Baukastens zu relativieren. Ihr erinnert euch, das Modu wurde angekündigt als Basishandy mit Dutzenden von Aufsätzen, so genannten Jackets, die alle möglichen Features von GPS bis MP3 nachrüsten. Damit nicht genug, behaupteten die Macher, das Gerät würde den Markt für Smartphones, die jedermanns Ansprüche erfüllen, völlig umkrempeln.

Jetzt quatscht Moran nur noch über den niedrigen Preis und die simple Natur des Handys. „Vergesst nicht, dass noch Milliarden Menschen Handys der zweiten Generation besitzen. Die meisten brauchen auch nicht viel mehr. Die Leute wollen ein kleines, leichtes Gerät, mit dem sich einfach telefonieren und Textnachrichten versenden lässt. Wenn du ein iPhone mit einer Kamera haben willst, das Kaffee kocht und sich in einen Drachen verwandeln kann und du bereit bist, tausende Schekel zu zahlen, nun, dann hast du eine große Wahl zu treffen. „

Ja, aber das Modu nicht entwickelt worden, um sich schnell und einfach in genau das Handy zu transformieren, das du immer haben wolltest? Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass das Mobiltelefon, das sich in einen Drachen verwandelt, eben genau der einzigartige Modu-Trick war, nicht der des iPhones! Schätze, das hat sich während der Gespräche mit Fokusgruppen geändert. [Jacqueline Pohl]

[via Calcalist, Mobo]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising