iPhone-3GS-Verschlüsselung gefährlich einfach zu knacken

Ein Hacker behauptet, dass die Verschlüsselung des Apple-Geräts ein Klacks für jeden Angreifer ist und das iPhone damit nicht für Geschäftsleute zu gebrauchen ist.

Jonathan Zdziarski, der selbe Typ, der den iPhone-Passwortschutz geknackt hat, hat die Verschlüsselung des iPhone 3GS ausgehebelt. Dass das eines Tages passiert, ist keine Überraschung. Die Geschwindigkeit und Leichtigkeit, mit der Zdziarski das allerdings geschafft hat, ist beunruhigend. Der Hacker behauptet deshalb, dass das iPhone nicht für den Unternehmenseinsatz taugt.

Das iPhone ist sicherlich in Firmen nicht so gegenwärtig wie der Blackberry oder sogar Windows-Mobile-Geräte. Das ändert sich aber nach und nach. Zdziarski ist sehr besorgt, dass die Sicherheitseinrichtungen des iPhone 3GS sensible Daten einem unnötigen Risiko aussetzen. Mit leicht zu findender Software kann jeder in ein iPhone 3GS einbrechen und innerhalb von zwei Minuten Daten auslesen. Um Zugriff auf das gesamte Handy zu erlangen, benötigt man 45 Minuten. Nach dieser Lektüre ist es leicht verständlich, warum Firmen abgeneigt sind, den Umstieg vom Blackberry auf das iPhone zu wagen. [Jacqueline Pohl]

[via Wired]

iphone-software-update

iphone-software-update

Tags :
  1. Hm, ich dachte Apple sei immer so sicher…anscheinend nur weils einfach noch nich so viele benutzen als das der Missbrauch auffallen würde ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising