Die Top 3 der iPhone-Apps: Sex, Drogen und Alkohol

Apples puritanische App-Genehmigungspolitik lässt natürlich keine wirklich unpassenden Anwendungen durchschlüpfen. Aber klar ist auch, dass die Leute ihre Vorlieben mit dem iPhone ausleben wollen. Die aktuelle Top 3 der beliebtesten iPhone-Apps dreht sich wenig verwunderlich um spärlich bekleidete Damen, Gras und Hochprozentiges.

Das, was einer Porno-App am nächsten kommt, ist vermutlich die Badeanzug- und Bodypainting-Sabbersoftware Swimsuit App, die die Verkaufscharts anführt. Danach folgt Canabis, eine Anwendung, die Bezugsstellen für medizinisches Marihuana anzeigt. Auf Platz 3 kommt Mixologist, ein Verzeichnis mit Rezepten für Cocktails.

Konservative Grantler könnten iPhone-Besitzer jetzt leicht für degenerierte Drogenabhängige mit einem Alkoholproblem und einem ungesunden Hang zu Pornographie halten. [Jacqueline Pohl]

[via FolioMag]

iphone-porno-app

iphone-porno-app

Tags :
  1. Da sich sowas wohl nur Kiddies aufs Handy laden, frag ich mich: Woher haben die Kinderchen von heute die Kohle für ein iphone?? Verdammt, retrospektiv fühl mich jetzt benachteiligt. (übrigens ist Alkohol auch eine Droge) P.S.: Hat die Dame oben auf dem Bild eine Gürtelrose? ;-)

  2. Ich denke mit der Meinung stehst du allerdings alleine da. Solche iPhone Apps sind vor allem unter den 20-30 jährigen sehr beliebt und mit dieser Zielgruppe lässt sich unter anderem auch enorm viel Geld einnehmen. Es ist immer noch so, dass SEX SELLS. Es ist zwar schade wenn ein solches App Einzug in den iTunes Store erhält, aber eine entsprechend große Zielgruppe ist auf jeden Fall vorhanden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising