Mein erstes Haustier für die Playstation 3

Augmented Reality wird mit Sonys EyePet schon bald die PS3 entern. Kotaku hat sich das Spiel einmal angeschaut und ist ziemlich beeindruckt.

Der Spieler interagiert mit seinem virtuellen Haustier mit Hilfe der beiliegenden Karte und Kamera. Die Karte dient dazu, Menüs anzuzeigen. Man muss sie nur vor den Bildschirm halten. Der Anwender kann beispielsweise Spielzeuge aufrufen und die Gesundheit seines tierisch-virtuellen Freundes überwachen. Erinnert alles sehr stark an Pokemon und Tamagotchi. Der Spieler kann natürlich mit seinem PS3-Critter über Gesten kommunizieren und mit dem kleinen Kerlchen spielen. Kinder, die unter Allergien leiden oder in einer Stadtwohnung leben und kein echtes Kätzchen oder Hündchen haben können, werden mit diesem Game einen Riesenspaß haben. EyePet soll noch in diesem Jahr, wahrscheinlich zur Vorweihnachtszeit, herauskommen. Passt wie die Faust aufs Auge! [Jacqueline Pohl]

[via Kotaku]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Tamagochi 2.0?

    An sich eine witzige Idee, von der technischen Entwicklung her betrachtet, aber es bleibt doch irgendwie ein fader Beigeschmack, wenn Kinder virtuelle Tiere betätscheln und bei Nichtgebrauch einfach ausschalten. Manche Menschen glauben daran, dass Kinder im Umgang mit Haustieren Verantwortungsbewusstsein und Sozialkompetenz entwickeln. Das dürfte hiermit wohl kaum machbar sein.

    Also weg von der Touch-Generation zur „Not-The-Real-Thing-Generation“?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising