Bushaltestelle mit solarbetriebenem WLAN-Hotspot kommt

In San Francisco werden in den nächsten Jahren Bushaltestellen mit kostenlosen WLAN-Hotspots ausgestattet, die von Sonnenenergie gespeist werden.

Bis 2013 will die Stadt 360 dieser neuen Bushaltestellen bauen. Die Wartehäuschen mit kostenlosen Internet-Zugängen kosten etwa 30.000 Dollar. Das klingt erst einmal teuer. Die Haltestellen sind aber sehr energieffizient. Die von den Sonnenkollektoren gesammelte Energie, die nicht für WLAN-Services benötigt wird, wird dem Stromnetz der Stadt zugeführt. Außerdem können die Wartebereiche nachts stromsparend mit LEDs beleuchtet werden. Ehrlich, freies WLAN würde auch in Deutschland öffentliche Verkehrsmittel sexy machen. [Jacqueline Pohl]

[via Popular Mechanics]

Tags :
  1. Solarenergie bei Bushaltestellen zu nutzen ist aber nicht wirklich neu. In Berlin haben viele Stationen für die Beleuchtung bereits Solarzellen auf dem Dach. Das fällt nur kaum auf.
    Das mit dem WLAN ist jedoch geringfügig neu. Wobei auch hier in Berlin am Potsdamer Platz bereits mal so ein WLAN Spot zu sehen war.

    Naja, aber das es davon 360 Haltestellen geben soll, dass ist neu. In Berlin ist das flächendeckende WLAN Projekt ja wohl ins Wasser gefallen wegen Bedenken. Die Antennen stören das Stadtbild, eine externe Stromzuspeisung sei nicht akzeptabel, die Antennen würden das Stadtbild stören (machen ja Mobilfunkmästen in der Regel nicht, die um einiges größer sind) und zu guter letzt könnte es bei Ampeln Störungen verursachen. Schon doof wenn das Absenden einer E-Mail für ein Chaos auf der Kreuzung verantwortlich wird. Wie machen die das nur in SanFrancisco mit den Ampeln?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising