Garmin Nüvi 1860 trumpft mit Browser und Kamera auf

Es gibt immer häufiger Beweise dafür, dass Stinknormalo-Navis irgendwann obsolet werden. Dafür spricht auch die voll ausgereifte TomTom-App für das iPhone, die ein separates Navi ersetzen kann.

Wer nur GPS kann, gerät bald ins Hintertreffen. Das kommende Garmin Nüvi 1860 macht vor, wie sexy Navigations-Geräte sein können. Es vereint gleich mehrere Geräte in einem: Es wird ein vollwertiges MID mit einem Browser sein, das auch Videos von YouTube und Webradio-Streams abspielen kann, und auch eine Digitalkamera. Es läuft unter Linux und hat ein WLAN-Modul eingebaut. E-Mails kann man auch senden und empfangen.

Das Nüvi 1860 hat damit mehr Gemeinsamkeiten mit einem Smartphone oder einem Netbook als mit einem Navi-Kollegen. Das 4,8-Zoll-Gerät hat eine 3-Megapixel-Kamera, die man mit dem GPS-Modul zum Geotagging einsetzen kann. Oh, und all die Navigations-Sachen kann es natürlich auch. Es navigiert den Anwender auf die richtige Fahrspur, empfängt Verkehrsberichte und so weiter.

Der kleine Bruder des 1860, das Nüvi 1690 mit 4,3 Zoll, wird für voraussichtlich 499 Dollar angeboten. Die Netz-Services sind hier noch nicht enthalten. Das Gerät kann via EDGE Wettermeldungen, Flug-Informationen, Benzinpreise und Verkehrsmeldungen abrufen und die Google-Suche anwerfen. Beide Geräte werden voraussichtlich im September auf den Markt kommen. [Jacqueline Pohl]

[via Engadget]

garmin-nuvi-1860

garmin-nuvi-1860

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising