Fujifilm Finepix Z33WP: Wasserdicht, billig und hochwertig

Die Fujifilm Z33WP ist eine kleine, handliche Kamera, die man auf Ausflügen und am Strand immer irgendwo im Handgepäck unterbringt. Für 150 bis 190 Euro bekommt man eine erstaunlich gute, wasserdichte Kamera, die anständige Bilder und Videos liefert.

Die Kamera ist bis drei Meter Tiefe wasserfest. Das reicht für den durchschnittlichen Schnorchler. Die Kamera macht auch im Wasser gute Fotos ohne allzu störendes Bildrauschen bei schwachem Licht, das die meisten anderen Unterwasserkameras ziemlich unbrauchbar macht. Auch bei Tageslicht macht die Kamera eine ordentliche Figur. Selbst im grellen Licht bekommt man noch ordentliche Fotos hin. Manchmal ist die Sättigung nicht so doll. Die Kamera unterstützt den User mit Gesichtserkennung, einem Bildstabilisator und einer großen Auswahl an Szenen-Voreinstellungen. Die Finepix Z33WP nimmt auch Videos mit 640 x 480 Pixeln auf. HD bekommt man zu diesem Preis eben noch nicht.

Die Knöpfe auf der Rückseite sind etwas komisch angeordnet. Viele sind auch mehrfach belegt, je nachdem, in welchem Menü man grad hantiert. Da gehört einige Übung dazu, hier nicht durcheinander zu geraten. Außerdem hätte man bei der Beschriftung besser auf Altbekanntes setzen sollen: Beispielsweise ist der Zoom statt mit Plus- und Minus-Zeichen mit einem W und T für Wide und Tele geschriftet. Da muss man jedesmal wieder überlegen. Das Design der Kamera hat aber Platz für einen 2,7-Zoll-Monitor, was recht ordentlich ist.

Für eine kompakte Kamera macht die Fujifilm Z33WP eine gute Figur, als Unterwasserkamera für den Urlaub ist sie eine der besten dieser Klasse. Nur an die Bedienung muss man sich erst einmal gewöhnen. [Jacqueline Pohl]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising