Frische-Indikator: Nie wieder Gammelfleisch!

Immer wieder manipulieren Lebensmittelhändler die Papiere ihrer Waren, frisieren das Verfallsdatum und lösen regelmäßig Skandale aus. Mit einem neuen Konzept für ein Frische-Label ist damit Schluss.

Wenn jedes verderbliche Produkt das geniale Frische-Label tragen würde, dann würden nie mehr verdorbene Lebensmittel über den Ladentisch gehen. Die Aufkleber lügen nicht und sind angeblich nicht zu manipulieren.

Das Konzept funktioniert so: Das Label nimmt den ausströmenden Ammoniak auf und verfärbt sich allmählich durch die kontinuierliche Emission des Stoffes. Wenn der Ammoniak-Level eine ungesunde Menge erreicht, ist das Label so verfärbt, dass man es nicht mehr lesen kann – das Signal für den Käufer, die Fleischtheke fluchtartig zu verlassen. Das System ist ziemlich clever und wäre auch billig umzusetzen. Bis es im großen Stil eingesetzt wird, bleibt uns nichts anderes, als das altmodische Testverfahren einzusetzen, das auch bei getragen T-Shirts funktioniert: Wenn es komisch riecht, lass es liegen. [Jacqueline Pohl]

[via Swiss Miss, Serious Eats]

Tags :
  1. Hab ich schonmal was von gehört und finde dass das ne großartige Idee ist.
    Ich hoffe das wird schnellstmöglich umgesetzt und die Firmen MÜSSEN dafür gesetzlich verpflichtet werden das zu integrieren.

  2. Und wie genau soll verhindert werden, dass man jetzt das Fleisch auspackt und in eine neue Packung legt? Das Amoniak muss sich ja auch erst mal ansammeln bis es das Label verfärbt. Weiterhin gibt es Möglichkeiten, altes Fleisch zu behandeln und zu „waschen“, damit es nicht mehr schlecht riecht. Und man kann solche Labels auch fälschen.

  3. Die Schweizer erfinden zwar leckere Bonbons, aber diese Idee hatte ein junger Mann vor Jahren bei „Jugend forscht“. Und nun sieht er das Resultat. Respekt ^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising