Solarpanels mal anders

Stirling Energy Systems (SES) und Tessera Solar haben gemeinsam ein Solarpanel entwickelt, das wie eine überdimensionale Sattelitenschüssel aussieht. Ziel ist es ein Panel zu haben, das sich automatisch mit der Sonne mit dreht und so mehr Energie aufnehmen kann.

Nicht nur das: Das große silberne Ding ist nämlich ein Spiegel, der die Sonnenenergie auf einen Punkt konzentriert und so mehr Strom erzeugen kann. Bis zu 25 Kilowatt nämlich. Ein paar solcher Panels nebeneinander und man kann ein Kraftwerk aufbauen.

Die beiden Unternehmen versuchen derzeit ihre Lösung an den Mann zu bringen oder eher an das Land. Ich würde es begrüßen. [Maxim Roubintchik]

[via Likecool]

Tags :
  1. So nen Teil auf’s Dach montiert und man kann nen Haus locker damit versorgen :D sieht allerdings recht groß aus, kann aber auch täuschen.

  2. Naja,
    Die Reflektorschirmfläche ist schwer zu bestimmmen, wenn man nicht weiß wie hoch die Temperatur am Sterlingmotor ist. Nehme wir mal an der Sterlingmotor hätte einen Wirkungsgrad von 50% (lt. Recherche bei 700° eigentlich nur 35%), dann müsste bei 2000W/m² Einstrahlung ein Schirmdurchmesser von ca.5,6 Metern rauskommen.
    Kann aber auch locker 12 Meter werden, da 2KW/m² schon wirklich viel ist (wir haben hier in Deutschland max. 1200 Watt/m². Dazu kommt noch der wahrscheinlich viel geringere Wirkungsgrad.
    Apropos: Ein 3KW Sterling mit Generator wiegt lt. „INTERNET“ 90Kilogramm.
    Verbessert mich bitte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising