Verkaufen Asus und Moko Unterwäsche?

Ich bin verwirrt. Was will uns diese Werbekampagne sagen? Soll ich jetzt Eee PCs kaufen oder Höschen von Calvin Klein?

Ha, ich habs: Vom Kaufpreis jedes Netbooks gehen ein paar Euro an eine Stiftung, die unterernährten Models eine richtige Mahlzeit und etwas anständiges zum Anziehen finanziert.

Im Ernst: Was verkaufen die hier? Mein Japanisch ist etwas eingerostet. [Jacqueline Pohl]

[via Moko, NetbookReviews]

Tags :
  1. Ich würde mal sagen, MOKO is ne Agentur für Models weil auf der Seite alle Daten wie Alter, Größe, Gewicht und was sie macht (Actor, Still Model, Ads Related Jobs) aufgezählt werden und momo (so heißt die Dame scheinbar) bietet halt da ein paar Werbefotos für sich selbst an, deshalb heißt die Seite ja auch momo’s Moko, also das MOKO von momo^^.

  2. @Maxim
    die Bilder auf der Startseite können ruhig wieder auf den Artikel verlinken. Somit spart man sich das Gefummel, um extra auf den Text zu klicken.

    Jedoch im Artikel selbst alles so lassen wie es nun ist :)

  3. Auch wenn es in die Richtung ‚Sex sells‘ schlägt, schauen (schau ich ;o) ) die Leute gerne hin … Blickfänger eben. Allem Anschein soll die Dürre der Models mit dem Eee PC in Verbindung gebracht werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising