Eine Luftdruck-Fanfare gibt einen prima Flammenwerfer ab

Ariel Schlesinger hat aus einem Lufthorn einen Flammenwerfer gebaut. Dafür hat er einfach den Behälter mit komprimierter Luft gegen einen mit Butan-Gas ersetzt. Ziemlich irre, und hupen kann das Ding immer noch.

Fallen Flammenwerfer nicht unter irgend ein Kriegswaffengesetz? Jedenfalls könnt ihr euch so einen Flammenwerfer bauen, wenn ihr euch traut! Oder sollte ich besser Feuerhorn sagen? Man muss den Flammenwerfer erst entzünden, und die Flamme ist nicht sonderlich groß. Aber schon die Möglichkeit, dass mit das Ding in der Hand hochgeht, hält mich von solchen Experimenten wirksam fern. Der Typ entzündet das Ding sogar in der Wohnung, oh Mann! Ein nützliches Feature für Feiglinge wie mich: Das Horn hupt immer noch brav „Gefahr, Gefahr“, wenn man den Abzug drückt und eine Flammenfontäne herausschießt. [Jacqueline Pohl]

[via Ariel Schlesinger, Hackaday]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Was für ein Schrott! Ich kann dann eher Bremsenreiniger empfehlen. Da bekommt man zumindest ein 4m lange Flamme hin. Ist aber auch kein Spielzeug und man sollte sich überlegen wann und wo man das macht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising