Kunden würden maximal 99 Dollar für einen E-Book-Reader hinblättern

Laut einer Studie von Forrester Research, für die 4706 Kunden befragt wurden, ist eine Mehrheit höchstens bereit, 50 bis 99 Dollar für ein digitales Lesegerät auszugeben. Offensichtlich halten Hersteller und Händler das nur für einen Scherz und bieten die E-Book-Reader fröhlich weiter für 199 Dollar und viel, viel mehr an.

Macht 4707 Kunden draus. Auch ich würde niemals einen E-Book-Reader in Erwägung ziehen, bevor die Preise nicht deutlich attraktiver werden. Unter 100 Dollar muss das Ding schon kommen, wenn ich mich auf das Spielchen einlassen soll und Amazon jederzeit meine Bücher löschen kann, auch wenn sie versprechen, das nie wieder zu tun. Außerdem bekommt man die Papier-Version überall, gebraucht kosten sie fast nichts und das Gefühl, ein Buch in der Hand zu halten, ist mit einem digitalen Download nicht vergleichbar. E-Book-Reader haben auch nicht den Sex-Appeal, den MP3-Player haben. Dann sollten sie auch nicht so verdammt teuer sein. [Jacqueline Pohl]

[via Forrester]

Tags :
  1. Da stimme ich ausnahmsweise mal zu. Ich finde die Möglichkeit viele Bücher in einem Gerät zu haben schon toll, aber bei den Gerätepreisen lohnt sich das nicht wirklich.

    Da entstaube ich lieber wieder meinen alten Palm -da ging das auch bestens (nur der Akku war schneller leer).

  2. wie dumm kann man eigentlich sein?

    da steht in der statistik ganz eindeutig 98 dollar or less und ihr macht 99 draus. deppen

  3. Es gibt sicher Anwenungsbereiche für die Dinger. Als Schulbuch z.B. (wobei die Kiddies dann neben dem Reader noch den OLPC, Handy usw. mitschleppen muss).
    Kann mir aber nicht vorstellen, dass sich das auf dem Massenmarkt durchsetzt. Bücherwürmer stehen halt auf Papier. ;)

  4. Mal ehrlich, wer braucht schon ständig einetragbare Bibliothek.
    Wenn dann nur für Fachbücher zu Nachschlagen und da blättere ich schon lieber. Zudemsind die Bildschirme zu klein für Fachbücher und auch noch in schwarzgrau ( wenn auch Graustufen). Aber gerade Fachbücher mit Grafiken brauchen Farbe. Also alles in Allem für mich noch weit ab vonrichtiger Benutzbarkeit.

  5. Ich will mir einen kaufen aber bitte wo bekomme ich in Deutschland für 199$ (ca.150€) einen ebook reader? Und mal ganz ehrlich für 200€ bekomme ich schon ein Netbook wo bleibt dann der sin? Ich muss mehr bezahlen für etwas was weniger kann? Das ist wie wenn ich einen Schneebesen mehr zahlen muss als für einen Mixer ^^

  6. Der Vorteil im Vergleich zum Netbook ist der Bildschirm, der sich wie Papier lesen lässt. Mehr als ne viertel Stunde kann ich auf nem Computerbildschirm nicht lesen.
    Aber die Preise sind noch zu hoch und es soll in Deutschland der Buchpreis nicht gesengt werden. Und wenn ich für den gleichen Preis ein richtiges Buch bekomm, warum soll ich dann zuschlagen.

  7. Wow .. eine sehr sinnvolle Umfrage.

    Da fehlt aber noch eine Antwortmöglichkeit „0$“ .. Ich denke dann würde das Ergebnis etwas ausschauen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising