Schwebendes Acryl-Tuch ist die perfekte Tisch-Illusion

Das hier sieht aus wie ein Acryl-Tuch, das um einen runden Tisch gespannt wurde. Auf den zweiten Blick offenbart sich jedoch, dass der Tisch eigentlich gar nicht existiert. Das Tuch schwebt also in der Luft

Erfunden wurde der ungewöhnliche Tisch vom Designer John Brauer und setzt auf Oberflächenspannung. So wie es aussieht, hält der Tisch auch einiges aus und man kann wohl den einen oder anderen Apfel darauf ablegen. Maximalgewicht, Preis und Verfügbarkeit sind leider nicht bekannt. Übrigens nicht nur für Zauberer interessant. [Maxim Roubintchik]

Update: Je nachdem ob man sich für den Couch- oder den Beistelltisch entscheidet muss man 195 oder 275 Euro für den Tisch auf den Tisch legen. Mehr Informationen gibt es auf der Herstellerseite: Link.

[via Designyearbook]

Tags :
  1. Was hat denn das mit Oberflächenspannung zu tun? Da wird eine Acrylplatte auf eine Form gelegt und auf – je nach Acrylart – auf 70 – 180° erhitzt. Danach langsam abgekühlt und fertig ist der Tisch.
    Aber auf jeden Fall mal ein sehr geiler Tisch. Ist so gut wie gekauft.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising