Kalimba: Das iPhone kann mehr Piano und Drums

Ihr kennt doch sicher die Apps, die eure iPhone in ein virtuelles Klavier oder virtuelle Trommeln verwandeln. Jetzt gibt es auch eine entsprechende Anwendung, die aus dem Apfel-Handy eine Kalimba macht. Wie, noch nie gehört?

Kalimba, auch Mbira oder Daumenklavier genannt ist ein fast 1.000 Jahre altes Musikinstrument aus Afrika. Eine kurze Recherche auf Wikipedia ergab, dass es ursprünglich vom Volk der Shona in Simbabwe und Mosambik entwickelt wurde und heute als Nationalinstrument Simbabwes gilt.

Mal davon abgesehen kann die Anwendung jede Menge. Sie ist ziemlich übersichtlich und sogar kostenlos. Für ein bisschen Klimpern zwischendurch wird’s auf alle Fälle reichen. Wer will, kann damit sogar richtige Musik machen… [Maxim Roubintchik]

[via Herstellerseite]
YouTube Preview Image

Tags :
  1. Also ich bin kein Musiker, aber es fällt mir schon sehr negativ auf, dass zwischen zwei angespielten Tönen eine Art Knacksen wahrzunehmen ist, das schon arg stört. Meine Vermutung ist, dass die Paid-Version ebenso herumknackst. Gut, dass man solche Spielereien testen kann, bevor man 239 Cent investiert. Ja, der Tipp ist gut, die Umsetzung jedoch ist unprofessionell (getestet auf iPod Touch 1G mit OS 3.0).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising