Kopin Golden-i: Headset mit virtuellem 15-Zoll-Display

Wenn man sein Auge auf die richtige Stelle fokussiert, projiziert das winzige Display einen virtuellen 15-Zoll-Monitor.

Okay, mit diesem Headset schaut man ein wenig seltsam aus wie ein Idiot. Aber die Idee ist wirklich genial. Kopin hat sich überlegt, dass sie dir ihren 0,44-Zoll-SVGA-LCD am besten direkt ins Gesicht stecken. Mit ein wenig Übung kann man auf dem Micro-Display aber eine Menge sehen. Das Bild soll sich nämlich wie ein 15-Zöller darstellen.

Das Headset ist eher ein tragbarer PC, der unter Windows CE läuft und einen flotten ARM-Cortex-A8-Prozessor hat. Das Interface ist das Mikrofon. Man steuert alle Funktionen per Spracheingabe. Die Software hat auch fortschrittliche Speech-to-Text-Möglichkeiten. Via Bluetooth lässt sich übrigens ein Smartphone anschließen, dessen Oberfläche sich dann auf dem virtuellen Monitor
präsentiert. Warum das Headset in den Fotos ein Motorola-Logo trägt, ist nicht klar, denn eine Partnerschaft beider Unternehmen scheint es derzeit nicht zu geben.

Als wäre das nicht futuristisch genug, hat das Headset auch ein Tracking-System, das Kopfbewegungen und Körpergesten erkennt. Die Akkus sollen für acht Stunden Saft haben.

Die Fotos zeigen noch Konzepte, doch schon in dieser Woche will die Firma Prototypen auf der Embedded Systems Conference zeigen. Kopin plant, die Geräte schon im kommenden Jahr auf den Markt zu bringen. [Jacqueline Pohl]

[via Kopin, BusinessWire]

Tags :
  1. Hui, die Zukunft hat schon begonnen ^^ Aber ein Display für nur ein Auge macht keinen Sinn….das andere Auge muss dann ja sowieso zukneifen, wenn man kein Roboter ist. Hat jemand schon mal probiert, durch ein Fernrohr zu schauen, ohne das andere Auge abzudecken?…das macht keine gute Laune. Dann kann man doch bessergleich für beide Augen Displays bieten…oder?

  2. mit 2 augen, wäre dieses konzept sicher teurer (so um die 240€), und würde auch keinen sinn mehr machen, da das konzept ja wohl auch auf dem mikrofon bassiert. wenn man 2 gläser hat, wäre es wieder eher eine art brille (von denen es schon einige gibt) und das mikrofon wäre nichtmehr in der nähe von mund

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising