Dieser Derwisch ist ein Miefquirl

Das Design von Philippe Malouin kombiniert einen Ventilator und eine Decken-Lampe. Soweit nichts neues. Die rotierenden Fransen erinnern an einen Derwisch und sind so ähnlich auch in einer Autowaschanlage zu finden.

Und genauso ist die Idee natürlich auch entstanden: Der Designer fuhr in eine Waschanlage und war schwer beeindruckt von den herumfliegenden Textilteilen, die dauernd ihre Form ändern. Er wollte dieses Prinzip unbedingt in den Heimbereich portieren. Ein Ventilator schien die logische Antwort zu sein. Die Preisfrage ist nur: Funktioniert ein Derwisch als Ventilator? Und was taugt die Lampe, wenn der Derwisch ruht? Kommt da irgend ein Lichtstrahl durch? Ich vermute, das Ding ist weder ein guter Miefquirl noch eine große Leuchte. [Jacqueline Pohl]

[via Philippe Malouin, dornob]

Tags :
  1. Nix für Stauballergiker…bei der unebenen Oberfläche nach längerer Zeit wieder eingeschaltet gibts doch eine Luft wie unter Tage (oder untertage?). Außerdem siehts kagge aus.

  2. mir fehlt irgendwie der „richtige“ propeller, ein venti hat doch normalerweise schräg gestellte rotorblätter, damit man auch was von der luft spürt ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising