Intel-Laptop hat drei Extra-OLED-Screens mit Multitouch

Das Notebook-Konzept Tangent Bay von Intel sticht vor allem durch drei kleine Multitouch-Screens über der Tastatur ins Auge. Macht insgesamt vier Displays. Als wären zwei Laptop-Monitore nicht schon genug...

Über die drei Mini-Screens des Laptops organisieren Anwender ihre Daten, spielen Musik ab und vieles mehr, ohne dabei Platz auf dem Hauptmonitor zu verstellen. Mit Multitouch-Gesten lassen sich Dateien zwischen den Screens verschieben.

Das Intel Developer Forum (IDF), das diese Woche stattfindet, hat eine lange Tradition verrückter und genialer Prototypen. Intel wirft gern neue Ideen auf den Markt, in der Hoffnung, andere Hersteller greifen die Konzepte als Referenzplattform auf und nutzen die Chips von Intel für eigene Geräte dieser Art. So war es auch bei MIDs und UMPCs. Bisher ist nicht bekannt, ob schon jemand angebissen hat und der Quad-Monitor-Laptop Realität wird. [Jacqueline Pohl]

[via Crave Asia]

intel-tangent-bay

intel-tangent-bay

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising