Ja, kostenloser Strom existiert

Wir reden hier nicht vom Anzapfen eines Stromkastens oder von einem Perpetuum Mobile. Das erste ist falsch, das zweite Spinnerei. Ganz und gar unmöglich ist es dennoch nicht: Denn in der Luft schwirrt eine Menge Energie herum, die zu nutzen weder ungesetzlich ist noch etwas kostet. Ein Taschenrechner und eine Wetterstation lassen sich beispielsweise mit Energie aus den Mikrowellen eines Fernseh-Funkturms betreiben.

Die Sendetürme pumpen massenweise Radiowellen ins Land, in der Hoffnung, die Signale treffen irgendwo auf eine TV-Antenne, um uns die Nachrichten ins Wohnzimmer zu liefern. Ein paar Intel-Erfinder haben sich gedacht: Warum die übrigen Funkwellen verschwenden? Der Energiebedarf heutiger Geräte sinkt, so dass die Energie der eintreffenden Wellen ausreicht, die digitalen Innereien eines kleinen elektronischen Geräts zu speisen. Der Trick ist nur, die Antenne, mit der die Wellen aufgefangen werden, in Sichtlinie mit dem Sendeturm zu installieren.

Das gleiche Team der Intel Labs Seattle hat übrigens bewegungsempfindliche RFID-Tags entwickelt, die sie an alle möglichen Gegenstände in einem Haushalt anbrachten, um mit 90-prozentiger Genauigkeit sagen zu können, was die Leute gerade machen. Beide Systeme nutzen den gleichen RFID-Transceiver. Keine dieser Technologien kann bisher ein iPhone aufladen oder ein Laptop, dafür reicht die Energie nicht aus. Aber die Wetterstation auf dem Balkon könnte man bis in alle Ewigkeit mit Radiowellen am Laufen halten. [Jacqueline Pohl]

[via Intel Labs Seattle]

intel_mikrowellen

intel_mikrowellen

Tags :
  1. Was aber, wenn viele eine solche elektromagnetische Quelle anzapfen würden? Dann müsste der Sender, um die gleiche Reichweite zu erzielen, die Sendeleistung erhöhen, was er nicht wollen wird. Früher gab es Kleingartenkolonien, in denen massenhaft solche Felder für die Gartenbeleuchtung genutzt wurden. Damals schritt die Polizei ein. Was heute passieren würde – keine Ahnung, aber ohne Konsequenzen dürfte eine derartige Aktion nicht bleiben.

  2. Die Frage ist doch: sind Radiowellen allgemeingut? Die Frequenzen können sie ja kaufen, aber warum sollte man nicht davon profitieren, wenn etwas in die Luft geschleudert wird.

    Geht das eigentlich auch mit Handystrahlung?
    Und warum muss der Turm seine Sendeleistung erhöhen, wenn man da was abgreift? Fragmentiert das die Wellen?

  3. Es gibt quasi endlose viele elektromagnetische Wellen.
    Das sind ja nicht nur Radio-Funkwellen, sondern z.B. auch Licht.
    Sollte man auf jeden Fall weiter „erforschen“, wie das energieeffizient von Nutzen sein könnte.

    Ob „elektromagn. Strahlung“ schädlich ist? Die einzige mir bekannte Auswirkung von solchen Wellen geschieht über die Aktivierung des Hormons Rhodopsin.

  4. seit 100 jahre gibts das schon, dass strom aus radiowellen erzeugt wird. so brauchten zb detektorempfänger keine batterie oder einen stromanschluss um radio zu hören.
    und wie schon gesagt wurde ist das „anzapfen“ diebstahl und damit verboten. ist aber sonst eine nette idee seinen schrebergarten „kostenlos“ zu beleuchten.

  5. Diebstahl ist das wohl kaum. Da könnten ja gleich die ganzen Proleten, die mit voll aufgedrehter Anlage durch die Gegend fahren, Geld für die Mitbenutzung der Lautsprecher verlangen
    Probleme könnte es eher geben, wenn das ganze den Empfang der Nachbarn stört.

    Aber hat nicht vor kurzem erst Nokia ein Patent auf sowas für Handys angemeldet?

  6. Also es funktioniert ja nicht nur mit Radio und TV Wellen. Es gibt noch andere Wellen die man anzapfen, bzw umwandeln kann. Tesla hat es vorgemacht, viel schwerer als diese hier sind die auch nicht nachzubauen.

  7. Ein Perpetuum mobile versuche ich schon seit mind. 1985 Politikern und Fimen an zu bieten.
    Muß aber ehlichweise sagen das dies nur eine Idee ist und der praktische Beweis fehlt.
    Aber wenn ein Notstromaggregat funktioniert, dann dieses sicher auch.
    Es kann an jeden Ort der Erde eingesetzt werden, es startet sich leicht und treibt sich selbst an.
    Auch bei Autos sicher anwendbar, keine Abgase keine Batterieladestationen, keine Überlandleitungen (die jammern doch immer das die Leitungen vom Norden zum Süden so teuer sind)
    Ich hab uch Iden um Zusammenstösse / Auffahunfälle wenigstens zu milfernebenso für eisfreie Straßen usw.
    8weiß icht, ob ich nach Ostern/Weisen Sonntag noch erreichbar bin)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising