Wie sieht eigentlich der neue Firefox aus?

Ein Großteil der Gizmodo-Leser schwört auf den Firefox. Nicht ohne Grund. Schließlich lässt sich die Entwickler-Community ständig etwas Neues einfallen. Version 3.7 und 4.0 sollen stärker an das Vista- und Windows-7-Layout angepasst werden und wirken optisch deutlich ansprechender.

Das UI des Firefox-Browsers wird komplett verändert. Voraussetzung ist, dass die Vorschläge des UX-Team umgesetzt werden. Die möchte nämlich einige Neuerungen einführen. Dazu zählt unter Anderem auch eine stärkere Anpassung an Vistas Aero-Glass-Oberfläche. Wie in Microsoft-Programmen üblich verschwindet die Menu-Leiste und lässt sich nur durch einen Druck auf die Alt-Taste aufrufen. So spart man wertvollen Bildschirmplatz und kann mehr Inhalte im Browser darstellen.

Alle Menus werden umstrukturiert und sind über zwei Buttons erreichbar. Stop- und Reload-Button verschmelzen zu einer Taste und der Home-Button wird zum Home-Tab. Adressleiste und Suchfeld werden ebenfalls zu einem einzigen Eingabefeld verschmolzen – wie man es zum Beispiel aus Opera kennt. Web-Anwendungen erhalten Spezialtabs ohne Vor- und Zurück-Navigation. Damit haben auch diese Apps mehr Platz auf dem Bildschirm.

Alles in Allem also sehr vielversprechende Änderungen. [Maxim Roubintchik]

[via PC Professionell]
Firefox User InterfaceFirefox User InterfaceFirefox User Interface

Tags :
  1. Hoffentlich hält Mozilla den Firefox noch viele viele Jahre lange so hoch, wie sie es bis jetzt getan haben. Hoffentlich machen die ganzen Bild, äh… Chip.de und PC „Professionell“ und sonstige seriöse Seiten noch ganz viel Werbung für Firefox.
    Hoch lebe Firefox! Hoch lebe Firefox!

    Grüsse von nem Opera User.

  2. wer denkt sich bitteschön so einen Satz aus??? ich bin auch Gizmodo-Leser, schwöre deshalb aber noch lange nicht auf den Firefox…!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising