iPhone-Dock reduziert Mobilfunkstrahlung um 96 Prozent

Ehrlich, die Möglichkeit, dass euch das ständig ans Ohr gepresste Handy irgendwann das Hirn aufweicht und der Mobilfunkturm neben dem Haus Krebs verursacht, macht euch eine Heidenangst. Es gibt zum Glück Handy-Docks, die die Mobilfunk-Todesstrahlen vaporisieren.

Die böse Funkenergie, die durch die Luft wabert und uns alle ausradieren will, kann angeblich mit dem Moshimy Handy-Dock zu einem Großteil neutralisiert werden. Das behaupten Designer Michael Young und Native Union, die das Dock gern bauen und in Umlauf bringen wollen. 96 Prozent der Strahlung soll das Dock fressen. Wow, beeindruckend. Bis man weiter liest, wie das gehen soll:

Mit einem separaten Hörer vermeidet man es, das Handy direkt an den Kopf zu halten und kann sicher telefonieren, wenn man grad nicht unterwegs ist.

Brillant! Dann ist es also nur die Entfernung zum Handy, die die 96-prozentige Reduzierung der Todesstrahlen ausmacht? Und was, wenn ich mein iPhone-Dock gern umarme, während ich telefoniere? Und ist das dann ein schnurloser DECT-Hörer am Dock? Strahlt das nicht viel mehr? Ich bin völlig verwirrt verstrahlt. [Jacqueline Pohl]

[via Dezeen, The Design Blog]

Tags :
  1. Tippfehler! Ändert aber nichts an der Tatsache das es offenbar nur noch das iPhone zu geben scheint obwohl mehr als genug andere Geräte auf dem Markt sind.

  2. @mr. Sippi

    Da du ein gutes Beispiel bist, kann du mir vielleicht etwas erklären, was mir schon eine Weile Kopfzerbrechen bereitet:
    Wenn man so vor sich hinsurft und ein Bild von, sagen wir mal, einer Tafel Schokolade sieht….was bringt einen dazu draufzuklicken um dann in ein Forum zu schreiben „Ihhh, ich mag keine Schokolade!!!!1111?

    Ich kapiers einfach nicht. Bitte hilf mir.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising