Umweltfreundliche Brücke erzeugt Strom

Keine Autos erlaubt! Die Kurilpa-Brücke in Brisbane ist mit 470 Metern eine der längsten Fußgängerbrücken weltweit und so umweltfreundlich, dass sie ihren eigenen Strom für die Beleuchtung erzeugt.

Die Brücke wurde nun fürs Fußvolk freigegeben. Das energiesparende Beleuchtungssystem wird von 84 Solar-Panels gespeist. Die Panels legen pro Tag einen Energievorrat von 100 KWh an, der normalerweise für die LED-Leuchten auf der Brücke ausreicht. Wenn mehr Strom erzeugt wird, wird die Energie ins Stromnetz eingespeist. [Jacqueline Pohl]

[via Ecofriend, Treehugger]

Tags :
  1. Ist es nicht so, dass bei Brücken meist viel Wind ist?
    Warum werden da keine Rotoren an beiden Seiten montiert um aus Windkraft strom zu erzeugen?
    Oder wird das zu schwer?

  2. @Blubb
    Hängebrücken sind oft sehr betroffen vom Wind, aber um aus der Windkraft Strom zu erzeugen bedarf es großer Rotoren, die elektro-magnetisch betrieben werden und selbst bei enormer Größe vergleichsweise wenig energie erzeugen.

  3. Windrotoren würden auch ziemlich hohe Anforderungen an die Statik der Brücke stellen, dazu müsste das Bauwerk deutlich massiver sein. Die dynamischen Lasten würden sie außerdem zum Schwingen bringen, so dass man beim Drüberlaufen immer ein ungutes Gefühl hätte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising