Dieser Farbroller verwandelt Wände in Mega-Screens

Die Multimedia-Performer Sweatshoppe benutzen einen Farbroller, um Videos direkt auf eine Hauswand zu malen.

Der Farbroller trägt nichts auf die Wand auf. Eine Kamera neben dem Beamer zeichnet die Position des Farbrollers auf. Eine Software legt in Echtzeit an den Stellen das Video frei, an denen die Künstler streichen – als würde man einen verdreckten Bildschirm freirubbeln.

Sweatshoppe – das sind die Künstler Bruno Levy und Blake Shaw – planen, das geniale Prinzip als Software anzubieten und wollen das System bis dahin noch etwas verfeinern. [Jacqueline Pohl]

[via Wooster Collective, Bonnie Burton]

Tags :
  1. „planen, das geniale Prinzip als Software anzubieten“ Und für was? Steh ich auf dem Schlauch? Das Prinzip eignet sich doch nur für Perfomance-Kunst, oder? Das würd sich doch niemand anschauen, wenn jemand anderes als die „Erfinder“ selbst damit auftreten würde…. – Es würd doch auch niemanden interessieren, wenn ich jetzt anstelle von Christo irgendein Gebäude verhüllen würde…..

  2. na auf messen, bei events oder in der bildung, kann ich mir hier schon ne menge einsatzmöglichkeiten vorstellen. montagsmaler xxl halt ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising