Roboter übernimmt den Job des nörgelnden Beifahrers

Wer auf Kommentare über sein Fahrverhalten Wert legt, kann demnächst auf die Unterstützung eines Roboters als Beifahrer zählen. Das MIT hat gemeinsam mit Audi den Fahrassistenten AIDA entwickelt, der nicht nur den Fahrstil analysiert, sondern auch die Stimmung des Fahrers anhand dessen Mimik ablesen kann.

Der Affective Intelligent Driving Agent (AIDA) sitzt zwar nicht auf dem Beifahrersitz, sondern auf dem Armaturenbrett, kann sich aber dennoch Kommentare über deine Tagesverfassung hinter dem Steuer nicht verkneifen. Soll er auch gar nicht. Der Roboter soll beim Navigieren helfen und den Fahrstil kommentieren. Dabei reagiert die kleine Nervensäge auch auf die emotionale Verfassung des Fahrers. Dadurch soll man sich mit dem Roboter als Fahrberater besser anfreunden und ihn als Begleiter auf langen Fahrten akzeptieren. AIDA ist also eine nörgelnde Version von K.I.T.T. [Jacqueline Pohl]

[via MIT]

YouTube Preview Image
Tags :
  1. Das finde ich ja mal hoch interessant nur das mir irgendwie der Sinn und Zweck von dem Bott entgeht. Soll der Fahrer damit erzogen werden freundlicher zu hupen wenn ihn etwas aufregt?

    Man kann nur hoffen das es keine deutschen Fördergelder sind die auf dieser Art verbraten werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising