Mavizen-Motorrad hat Linux, Webserver und WLAN an Bord

Das elektrische Motorrad TTX02 ist ein Laptop auf Rädern. Und zwar ein rasend schnelles.

Das Bike schafft 210 km/h. Das ist okay für ein Motorrad, aber sauschnell für einen Computer. Das interessante an diesem Zweirad ist nämlich, dass es ein Linux-Betriebssystem, eine eigene IP-Adresse, einen Webserver und WLAN hat. Der Hersteller will seinem Elektro-Motorrad eine Unterhaltungselektronik-Note geben. „Wir leben in einer Klick-Kultur, und Connectivity ist der Schlüssel in allen Bereichen. Unser Ansatz ist es, ein Laptop buchstäblich ins Rennen zuschicken. Wir glauben, dass elektrische Fahrzeuge mehr mit Heimelektronik gemeinsam haben als traditionelle Fahrzeuge“, sagt Azhar Hussain, Gründer von TTXGP.

Natürlich bedeutet die Elektronik-Integration nicht, dass wir unterwegs auf der Autobahn unsere E-Mails abrufen können. Das führt nur zu Auaweh. Das Motorrad wird auf 40 Stück limitiert sein und richtet sich an die Motorrad-Renn-Szene. Es soll eine Art Entwicklungsplattform für eigene Anpassungen darstellen. Vermutlich wird es nicht schwer sein, trotzdem eins der programmierbaren Bikes zu erstehen, vorausgesetzt, man hat 41.300 Dollar übrig. [Jacqueline Pohl]

[via Asphalt and Rubber]

YouTube Preview Image YouTube Preview Image
Tags :
  1. Ehm, ‚tschuldige bitte , des ist kein „Elektro-Motorrad“ sondern eine KTM RC8 (janz normales Mopped) lediglich mit zusätzlicher elektronik.
    Wobei diese zusätzliche Elektronik auch nur in das motormanagment eingreifen kann (zündkurven etc)

    Ist alles im allen nicht soooowoas tolles

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising